zur Navigation springen

Handball : Für DHK zählen nur Titel und Aufstieg

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Trainer Matthias Hahn: „Eigentlich können wir uns in der Oberliga nur selbst im Weg stehen.“ Breiter Kader mit jungen, aber sehr erfahrenen Neuzugängen.

Handball-Oberligist DHK Flensburg startet am Freitag in die Pflichtspielsaison. Mit dem Pokalspiel beim ambitionierten Landesligisten TSV Glücksburg 09 (20 Uhr, Rudehalle) werden zwei Saisonziele angepeilt, die ohne Wenn und Aber erreicht werden sollen. „Es wäre tief gestapelt, wenn wir sagen würden, wir wollen in der Oberliga nur oben mitspielen. Wenn man wie wir in den vergangenen beiden Jahren Dritter und Zweiter war, dann will man natürlich Erster werden. So kann das Ziel nur Meisterschaft und Aufstieg in die 3. Liga lauten“, sagt Trainer Matthias Hahn. Team-Manager Tobias Dahm legt ein weiteres Wunschziel nach: „Nachdem wir im Vorjahr aussetzen mussten, wollen wir auch im Pokal wieder am Final 4 teilnehmen.“

Matthias Hahn erwartet, das sein Team den hohen Ansprüchen gerecht wird. „Wir haben Spieler hinzubekommen, die diesem Druck gewachsen sind. Und ich weiß, dass die Mannschaft die Klasse hat, den Aufstieg zu schaffen. Wir sind heiß auf die neue Saison und haben hier ein ganz tolles Umfeld. Eigentlich können wir uns nur selbst im Weg stehen.“

Der DHK-Trainer kann auf einen breiten Kader zurückgreifen, der zwar junge, aber sehr erfahrene Neuzugänge in seinen Reihen hat. Marc Blockus und Paul Weidner kommen von der SG Flensburg-Handewitt und waren Leistungsträger beim letztjährigen Oberligameister, dem SG-Junior-Team. Blockus spielte in der Hinrunde 2013-14 zudem für die HSG Tarp-Wanderup in der 2. Bundesliga, bevor die Treenehandballer aufgrund der Insolvenz den Spielbetrieb einstellen mussten. So heuerten aus Tarp auch Blockus’ ehemalige Teamkameraden Malte Jessen und Tim Brüne bei DHK an, die mit den „Wölfen“ im Frühjahr 2013 Meister der 3. Liga Nord geworden waren. Vom Oberliga-Konkurrenten TSV Hürup stießen mit Sjören Tölle und Tobias Wickert-Grossmann zwei weitere Akteure mit Drittliga-Erfahrung zum Kader. Mit Kevin Karzek und Jonas Moisen hat DHK zudem zwei Perspektivspieler aus der eigenen A-Jugend, die an das hohe Niveau Kader herangeführt werden sollen.

DHK-Kapitän Björn Walluks bringt die Stimmung in der Mannschaft auf den Punkt. „Fakt ist: Wenn man Dritter und Zweiter war, dann will man an die Spitze. Wir alle wollen jedes Spiel gewinnen und werden ab Freitag im Pokalspiel Vollgas geben.“ Eine Woche später starten die Flensburger in die Oberliga. Am Sonnabend, 6.9., empfangen sie in der Idraetshalle Hamburgs Meister und Aufsteiger TV Fischbek (17 Uhr).

DHK Flensburg

Zugänge: Paul Weidner, Marc Blockus (beide SG Flensburg-Handewitt), Malte Jessen, Timo Brüne (beide HSG Tarp-Wanderup), Tobias Wickert-Grossmann, Sjören Tölle (beide TSV Hürup), Kevin Karzek, Jonas Moisen (eigene A-Jugend).

Abgänge: Eike Möller (THW Kiel II), Anders Noack (Studium in Dänemark), Eric Quednau (SG Wift/Neumünster), Ruben Best (beruflich nach Hamburg), Lutz Cordes (zurück zur HSG Tarp-Wanderup), Jan Flatterich (TSV Glücksburg 09), Marcel Möller (SG Flensburg-Handewitt II).

Kader:

Tor: Paul Weidner, Hendrik Schefer.

Feld: Ole Zakrzewski (RL), Malte Jessen (KM), Janek Kalbus (LA), Timo Brüne (LA/RM), Torben Sievers (RM), Björn Walluks (RR), Tobias Wickert-Grossmann (KM), Kevin Karzek (LA/RL), Lasse Johannsen (LA/RL), Jeppe Bruhn (RA), Sjören Tölle (RL), Marc Blockus (RR), Jonas Moisen (LA).
Trainer: Matthias Hahn (im dritten Jahr).
Torwart-Trainer: Jürgen Siewerts.
Fitness-Trainer: Stergios Stavropoulos.
Physiotherapeuten: Jan Wachtel, Till Gräber. – Team-Manager: Tobias Dahm.
Management: Heiko Köhler.
Geschäftsführer: Peter Stotz, Tim Blohme.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen