steigerung nach der pause wird mit drei punkten belohnt : Frank Papenbergs Ansprache weckt 08

Zweikampf unter Mitspielern: Simon Harrsen (re.) beobachtet das unfreiwillige Kopfballduell zwischen 08-Kapitän Robin Schmidt und dem doppelten Torschützen Mergim Kuci.
Zweikampf unter Mitspielern: Simon Harrsen (re.) beobachtet das unfreiwillige Kopfballduell zwischen 08-Kapitän Robin Schmidt und dem doppelten Torschützen Mergim Kuci.

In der Schleswig-Holstein-Liga überzeugen die Flensburger beim 3:1 im Derby gegen die Husumer SV erst nach dem Seitenwechsel. Mergim Kuci tritt dabei als zweifacher Torschütze in Erscheinung.

shz.de von
30. September 2013, 06:30 Uhr

Nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit besiegte Schleswig-Holstein-Ligist Flensburg 08 Aufsteiger Husumer SV verdient mit 3:1 (1:0). In dieser sehr intensiv geführten Begegnung versäumten es die Gäste im ersten Abschnitt, ihre hochkarätigen Chancen zu nutzen, während die Hausherren erst nach dem Wechsel zu ihrer Linie fanden. Für HSV-Coach Malte Köster war klar, weshalb seine Mannschaft verloren hat: „Weil uns ein Foulelfmeter und damit verbunden eine Rote Karte für den 08-Torhüter verwehrt wurde.“ Was war geschehen? Einen Ball in die Spitze wollte Jonas Cordts erlaufen, 08-Keepeer Yannick Holtz kam aus seinem Kasten und klärte die Situation. Schiedsrichter Röpke, der gut postiert war, ließ weiterspielen – eine zumindest umstrittene Entscheidung. Über einen Elfmeterpfiff hätte sich 08 nicht beschweren können.

Fortan erarbeiteten sich die Husumer gute Möglichkeiten. In der 34. Minute scheiterte Cordts freistehend an Holtz. Nur wenige Minuten später herrschte Tohuwabohu im 08-Strafraum, aber die Husumer Cordts und Lühr brachten das Leder nicht im gegnerischen Kasten unter (40.). Besser machte es auf der Gegenseite Vadim Galinger. Praktisch aus dem Nichts zog er aus halblinker Position ab – und es stand 1:0 (43.). Fast wäre noch der Ausgleich vor der Pause gefallen, aber der Schuss von Sebastian Lühr verfehlte knapp das 08-Gehäuse.

Nach einer gehörigen Standpauke von Papenberg („Da musste ich in der Kabine schon lauter als sonst werden“) kamen die Hausherren mit frischem Elan auf den Platz. Sie diktierten nun das Spielgeschehen deutlich. Von den vielen Chancen, die sich die Fördestädter nun erarbeiteten, nutzte Mergim Kuci eine (74.) zum 2:0. Den Anschlusstreffer von Kiesbye, der aus 18 Metern abzog, beantwortete Mergim Kuci drei Minuten später auf Pass von Nicholas Holtze zum 3:1.

Flensburg 08: Holtz - Siefert (57. Rinor Kuci), Robin Schmidt, Lohner, Hassanoglou - Ramadanoski, Linhardt (77. Baasch) - Galinger, Holtze, Yilderim (80. Barth) - Mergim Kuci. Husumer SV: Hübner - Herpel, Harrsen, Wullenweber (67. Halawani), Wetzel - Woitschätzke, Jun (81. Alla), Lühr, Petersen - Cordts, Hathat (67. Kiesbye). Tore: 1:0 Galinger (43.), 2:0 M. Kuci (74.), 2:1 Kiesbye (84.), 3:1 M. Kuci (87.). Schiedsrichter: Röpke (Altenholz). Zuschauer: 200. Beste Spieler: Siefert, Holtze, M. Kuci/Hübner, Woitschätzke.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen