zur Navigation springen

Snychron-Schwimmen : Fördenixen gewinnen zwei deutsche Meistertitel

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Fördenixen des TSB Flensburg schwimmen weiter auf der Erfolgswelle. Bei den deutschen Meisterschaften im Syncrhon-Schwimmen in Bochum errangen sie zwei Titel.

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2014 | 06:00 Uhr

Bei den 50. deutschen Altersklassenmeisterschaften im Synchronschwimmen gelang dem TSB Flensburg die erfolgreiche Titelverteidigung. Die Fördenixen gewannen zwei deutsche Meistertitel, dazu gab es noch einmal Silber im Unibad in Bochum. Insgesamt hatten sich 207 Aktive aus 24 Vereinen für den Wettbewerb qualifiziert. Der TSB schickte 13 Mädchen ins Rennen.

In der Alterklasse der Juniorinnen schickten die Flensburger neben den vier Nationalschwimmerinnen Wiebke und Inken Jeske, Edith Zeppenfeld und Lara Steidtmann noch Gesa Meyer und Finja Becker ins Rennen. Durch ein technisches Problem mit der Musikanlage mussten die Technischen Küren abgebrochen und auf den nächsten Tag verschoben werden. Das bedeutete ein Mammutprogramm für die Athleten. Aber das brachte die TSBerinnen nicht aus dem Konzept. In der Duettkurzkür setzten sich Edith Zeppenfeld und Wiebke Jeske direkt an die Spitze. Im Finale ließ das Flensburger Top-Duo nichts mehr anbrennen und verteidigte mit 157 Punkten seinen Titel. Finja Becker und Lara Steidtmann steigerten sich noch einmal und holten überraschend Silber. Der zweite Titel folgte im Gruppenwettbewerb. Wiebke und Inken Jeske, Edith Zeppenfeld, Finja Becker, Lara Steidtmann und Gesa Meyer siegten mit ihrer neuen Kür souverän. Vor allem die Hebefiguren und Sprünge waren spektakulär.

In der jüngsten Alterklasse C (Jahrgang 2000 bis 2002) zeigte ein TSB-Trio in der Pflicht gute Leistungen. Das beste Ergebnis schaffte Fenja Jessen mit 53,84 Punkten als Zehnte. Jona Kopp holte 49,68 Punkte und plazierte sich im Mittelfeld. Jana Döhring konnte sich um drei Punkte zum Pflichtranglistenturnier steigern und erreichte 46,05 Zähler. Fenja Jessen startete zum ersten Mal im Solo und qualifizierte sich mit ihrer Pflichtvornote direkt für das zwölfköpfige Finale. Trotz großer Nervosität zeigte sie eine gute Kür und belegte mit 106,999 Punkten Platz acht. Mit Jona Kopp erreichte sie zudem das Duett-Finale. Nach tollem Beginn schlichen sich am Ende der kür einige Fehler ein, so dass sie mit 100,69 Punkten Zwölfte wurden.

In der Altersklasse B (Jahrgang 1999 und 1998) vertrat Sinja Weychardt die Flensburger Farben. Die Nachwuchskaderschwimmerin zog mit 57,67 Punkten direkt ins Solofinale ein. Dort präsentierte sie ihre neue Kür, bekam 118,60 Punkte und platzierte sich auf Rang fünf. Melina Izci und Celine Neumann landeten im Mittelfeld. Dabei erzielte Celine Neumann bei ihrer ersten deutschen Jugendmeisterschaft mit 49,19 Punkten eine persönliche Plichtbestmarke.

In der Altersklasse A (1997 und 1996) schaffte Viktoria Immen mit ihren 54,169 Punkten den Sprung unter die ersten 20. Im Gruppenwettbewerb der Altersklasse A/B stellten die Flensburgerinnen ihre neue Kür zum Thema Fußball vor und erhielten in der Choreografie Noten bis 6,4. Das reichte zu Platz acht.

Eine besondere Auszeichnung erhielt der TSB vom Deutschen Schwimmverband. Flensburg wurde auch 2014 wieder zum DSV-Duettstützpunkt benannt. Ein große Tafel für die Trainingsstätte wurde der Trainerin Petra Obermark überreicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert