zur Navigation springen

ETSV Weiche Flensburg gegen St. Pauli : Florian Meyer und die verrückte Geschichte seines „Kacktores“

vom
Aus der Onlineredaktion

Es könnte ein „Tor des Monats“ werden. Wie Florian Meyer im Spiel gegen St. Pauli angeschossen wird – und ein Tor erzielt.

shz.de von
erstellt am 04.Apr.2016 | 18:04 Uhr

Flensburg | Der Kopf dröhnt noch, aber ansonsten geht es Florian Meyer, Fußballer beim Regionalligisten ETSV Weiche Flensburg, gut. „Ich versuche, zu trainieren, mal sehen, was die Ärzte und Physios sagen“, so der 28-Jährige am Montag. Meyer stand am Sonntag beim 1:1 seines Vereins im Spiel gegen den FC St. Pauli II im Mittelpunkt –allerdings eher unfreiwillig.

35 Minuten waren gespielt, da setzte St. Paulis Jan-Philipp Kalla zum Befreiungsschlag an, holte aus – und traf den nachsetzenden „Flo“ Meyer direkt am Kopf. „Ich weiß gar nicht mehr genau, wo – ich glaube, an der Schläfe“, sagt Meyer, der zu Boden ging und benommen liegen blieb.

Dann stürmten die Mitspieler auf ihn zu, feierten ihn und über die Stadionlautsprecher erklang die Weicher Tormusik. Der Ball war mit Wucht von Meyer abgeprallt und in hohem Bogen über Pauli-Torhüter Philipp Heerwagen ins Tor geflogen.

Ein Video zeigt die Szene:

https://www.facebook.com/RegionalligaNord/videos/1223918244304655/"> https://www.facebook.com/RegionalligaNord/videos/1223918244304655/">

We proudly present: #kacktordesmonatsWir hoffen, dass sich Florian Meyer bei diesem Treffer nicht ernsthaft wehgetan hat.(1:1 des ETSV Weiche Flensburg gegen die U23 des FC St. Pauli)Danke an Die Ligen

Posted by https://www.facebook.com/RegionalligaNord/">Regionalliga Nord on Montag, 4. April 2016

 

„Stell' Dich nicht so an“, spottete Mitspieler Christian Jürgensen. Meyer war kurzzeitig schwarz vor Augen geworden, er war aber bei Bewusstsein. Der Torschütze wider Willen spielte noch zehn Minuten weiter, wurde zur Pause ausgewechselt. „Bei mir ging alles langsamer – und von der Pausenansprache unseres Trainers Daniel Jurgeleit hab' ich nicht viel mitbekommen“, so der 28-Jährige.

Vielleicht wird der kuriose Treffer für das „Tor des Monats“ nominiert – es gibt aber noch eine andere Möglichkeit. Die WDR-Sendung „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“ kürt jeden Monat das „Kacktor“ des Monats. Der Moderator hat das Video jedenfalls selbst schon so auf seiner Facebookseite kommentiert: „Freuen konnte er sich leider nicht über sein Kacktor.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen