zur Navigation springen

Florian Kirschke fiebert seinem Debüt entgegen

vom

Flensburg | Spitzenspiel in der Fußball-Regionalliga. Der ETSV Weiche Flensburg empfängt am Sonnabend (14 Uhr) den VfB Oldenburg. Es ist das Spiel des Zweiten gegen den Ersten. Auch wenn die Tabelle nach zwei Spieltagen nur eine Momentaufnahme ist, freut sich Florian Kirschke (Foto) auf dieses Topspiel gegen den Traditionsverein aus Niedersachsen. "Verstecken brauchen und werden wir uns nicht", sagt der ehemalige Profi des FC St. Pauli, der vor zwei Wochen nach Flensburg wechselte. "Und wenn dann der Zweite gewinnt und die Tabellenführung übernimmt, ist das besonders schön." Der 21-jährige Torhüter fiebert seinem Debüt in Weiche entgegen. Gestern Abend stand er noch in der zweiten Mannschaft zwischen den Pfosten, um Spielpraxis zu sammeln.

Sie sind jetzt zwei Wochen in Weiche, gefällt es Ihnen im neuen Verein?

Ich bin sehr gut von der Mannschaft aufgenommen worden und fühle mich wohl. Es geht hier sehr familiär zu. Viele sind zu mir gekommen und haben mir Hilfe angeboten. Das ist schon super.

Was trauen Sie der Mannschaft in dieser Saison zu?

Schwer zu sagen. Die zweite Saison ist für einen Aufsteiger immer schwerer als die erste. Im ersten Jahr hatte Weiche niemand auf der Rechnung. Jetzt sind die anderen Teams gewarnt. Ich habe mit St. Pauli auch gegen Flensburg gespielt - ein unangenehmer Gegner. Die ersten beiden Spiele liefen gut. Aber es ist ein Tick zu früh, um zu sagen, wo der Weg hinführt. Wenn wir einen einstelligen Platz belegen, ist das gut. Über alles, was wir darüber hinaus erreichen, freue ich mich.

Bislang haben Sie zwei Mal auf der Bank gesessen. Wann kommt der erste Einsatz?

Mir geht die ganze Zeit durch den Kopf: Wann ist es endlich so weit? Ich will mein erstes Spiel machen. Ich gebe Gas, fühle mich gut und glaube, dass ich der Mannschaft weiterhelfen kann. Von mir aus kann es losgehen. Aber ob ich schon gegen Oldenburg spiele, entscheidet der Trainer. Bis jetzt hat er alles richtig gemacht, wir haben zwei Mal gewonnen.

In der Vorsaison hat Weiche gegen Oldenburg 3:0 gewonnen und 0:0 gespielt. Wer ist diesmal Favorit?

Die Oldenburger haben sich ordentlich verstärkt und sind wie ein Geheimfavorit auf den Titel. Mit Addy-Waku Menga haben sie einen neuen Stürmer, der alle fünf Oldenburger Tore erzielt hat. Wir haben schon Respekt. Aber wir brauchen und werden uns nicht verstecken.

Sie waren schon mal Profi. Ist der Wechsel nach Weiche ein Abstieg auf der Karriereleiter?

Ich bin nach Flensburg gekommen, um Spielpraxis zu sammeln. Das ist für mich kein Schritt zurück, sondern ein Schritt vor in die richtige Richtung. Sonst hätte ich das nicht gemacht. Mein Ziel ist es nach wie vor, Profi zu werden. Das war schon immer so. Aber wie die Karriere abläuft, kann man nicht planen. Ich bin jetzt hier und werde mal abwarten, was in den nächsten zwei, drei Jahren passiert.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen