zur Navigation springen

Flensburger spielt gegen die Bayern

vom

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Grosser Gegner./Wechselspiele:/Trainer Geht: | Der Flensburger Max Christiansen gab im Herbst 20012 sein Debüt in der deutschen U17-Nationalelf. Mit der A-Jugend seines Vereins Hansa Rostock hat er, noch als B-Jugendlicher, überraschend Platz zwei in der Fußball-Bundesliga belegt. Damit treffen die Hanseaten im DM-Halbfinale auf Bayern München (13. und 17. Juni). Die Spiele sollen live auf Sport 1 übertragen werden. Max Vater Sven Christiansen ist stolz auf seinen Filius: "Das ist ein toller Erfolg für ihn und seine Mannschaft. Allerdings ist Rostock gegen Bayern krasser Außenseiter."

Im Kader des Fußball-Verbandsligisten Stern Flensburg gibt es einige Veränderungen. Nach Nicolai Vosgerau (TSB Flensburg) werden aus beruflichen Gründen Kristoffer Barthelmey (Rostock) und Lennart Groth (Hamburg) den Verein verlassen. Daniel Sekowski legt verletzungsbedingt eine Pause ein. "Außerdem planen wir ohne Stammtorhüter Stephan Kloppenburg, der zum TSB wechselt", sagt Trainer Wolfgang Herrenkind. Auf dieser Position hat der Coach jedoch keinen Mangel, da ihm mit Danny Momsen (Flensburg 08 III) und als weiterer Neuzugang Daniel Kalhoff vom FC Wiesharde (früher TSB, Schleswig 06) zwei erfahrene Keeper zur Verfügung stehen. Ansonsten setzt Herrenkind auf eine weitere Verjüngung des Kaders. Die Neuen: Tim Wohnerau, Thomas Drmic (beide Flensburg 08 III), Marcel Vagt (DJK Flensburg), Christian Ernst (FC Wiesharde) und Yannick Sörensen (SV Adelby). Über die Fünf sagt Herrenkind: "Das sind ehrgeizige Spieler, die uns weiterbringen werden."

Beim Fußball-Kreisligisten FC Wiesharde gibt es einen neuen Trainer. Ralf Schneck steht nicht mehr zur Verfügung. "Da es in den vergangenen Wochen einige unterschiedliche Auffassungen mit der Mannschaft gab, habe ich mich entschlossen aufzuhören", erklärte Schneck, ohne weiter ins Detail zu gehen. Auch Co-Trainer Ingewerd Langelund räumt seinen Posten. Für die Übergangszeit von einem Jahr übernimmt wieder Handewitts Urgestein Michael Wilstermann das Traineramt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen