zur Navigation springen

Fussball : Flensburger B-Junioren kurz vor Titelgewinn

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Schleswig-Holstein-Liga: Nach einem hart erkämpften 3:2-Auswärtssieg beim TSV Siems ist 08 schon 13 Punkte voraus.

Die B-Junioren von Flensburg 08 stehen nach einem hart erkämpften 3:2-Auswärtssieg beim TSV Siems kurz vor dem Titelgewinn in der Schleswig-Holstein-Liga. Die A- und C-Junioren mussten dagegen herbe Niederlagen einstecken. Während die Fußball-A-Junioren ihr Heimspiel gegen die SG Siems-Strand mit 0:4 verloren, kamen die C-Junioren gegen Holstein Kiel II gar 2:8 unter die Räder.

A-Junioren: Flensburg 08 – SG Siems-Strand 08 0:4 (0:2)

Da die Verletztenliste immer länger wird, musste das Trainerduo Jürgen Hansen und Erik Stauch drei Spieler aus der B-Jugend hochziehen. Julian Nehrenst und Malek Fakhoury standen sogar in der Startaufstellung. 08 wurde kalt erwischt und geriet durch ein Strafstoßtor von Kordo Mohammad (3.) in Rückstand. Die beste Flensburger Chance hatte Malek Fakhoury (30.), er scheiterte am Außenpfosten. Mit dem Pausenpfiff erhöhte Mohammad auf 2:0. „In der zweiten Halbzeit haben wir viel besser gespielt und uns zahlreiche Chancen erspielt“, bilanzierte Hansen. „Die Tore hat aber Siems gemacht.“ 08 hatte mit drei weiteren Aluminiumtreffern großes Pech. Sörensen und Vranduklija (60.) trafen jeweils die Unterlatte, Sörensen (75.) den Pfosten. Zwei weitere Schüsse von Sörensen wurden von der Linie geklärt. Die Gäste beschränkten sich auf Konterund hatten Erfolg. Mohammad (67.) und Homan Said (78.) erzielten die weiteren Treffer.

Flensburg 08: Gejko – Lüthje, Dreher, Honnens, Vranduklija – Hagge (78. Barack), Nehrenst, Missfeld (36. Sörensen), Nielsen (30. Hammi), Ersoy (64. Muli) – Fakhoury.

B-Junioren: TSV Siems – Flensburg 08 2:3 (0:1)

„Das war ein dreckiger Sieg“, bilanzierten Frank Walther und Gerwinn Jansen nach dem kampfbetonten Spiel beim Tabellen-Schlusslicht. „Aber wenn man oben steht, muss man auch solche Spiele gewinnen.“ Durch das 3:2 baute 08 den Vorsprung auf Verfolger Lübeck sechs Spiele vor Schluss auf 13 Punkte aus. Die Gastgeber legten großen Kampfgeist an den Tag und machten den Blau-Gelben zu schaffen. Dennoch ging 08 mit einer Führung in die Pause. Sebastian Tramm traf nach Vorarbeit von Malek Fakhoury (27.). Kurz nach der Halbzeit (44.) erhöhte Tramm nach einem Steiner-Freistoß auf 2:0. Dann erlaubte sich Tim Spark, der bis dahin die Null gehalten hatte, zwei Fehler. Zunächst ließ er einen Ball durch die Finger gleiten (46.), was Yigit Keremsah zum 1:2 nutzte. In der 62. Minute sah Spark bei einer direkt verwandelten Ecke von Furkan Dogan schlecht aus. Dass es zu drei Punkten reichte, war Malek Fakhoury zu verdanken. Nach einem Tramm-Pass spielte Fakhoury den Keeper aus und schob zum 3:2 (67.) ein.

Flensburg 08: Spark – Hylla, Jungjohann, Nehrenst, Ohrt – Davidsen, Sörensen (45. Dumbuya), Müller, Steiner – Tramm, Fakhoury.

C-Junioren: Flensburg 08 – Holstein Kiel II 2:8 (1:5)
Der beste Sturm der Liga machte auch vor den Flensburgern nicht halt. Dabei begann das Spiel für das Team von Olaf Reischke und Kai Hinrichs verheißungsvoll: Jannik Feilner flankte von rechts und Ole Lund vollstreckte zum 1:0 (5.). Dann übernahm der Tabellenzweite das Kommando, während 08 sich von der Verletzung seines Innenverteidigers Morten Casper verunsichern ließ. Noah Awuku (10.), Dennis Jastrzembski (16.), Mike Fischer (20., 29.) und Tim Möller (31.) sorgten für den 1:5-Halbzeitstand. Auch nach der Pause dominierten die Gäste. Nick Langholz traf ins eigene Tor (37.) und Noah Awuku (50. und 52.) erzielte seine Saisontreffer 23 und 24. Zum zwischenzeitlichen 2:6 traf Jannik Feilner. „Die Höhe der Niederlage tut weh, aber mit unserer Spielweise können wir durchaus zufrieden sein. Wir haben einige gute Akzente setzen können“, so das 08-Trainerduo.

Flensburg 08: Ohrt – Casper (8. Kabus), Slejhar, Langholz (47. Constien), Kersten (26. Walkowsky) – Feilner, Lau, Pannholzer, Lagoda – Lassnig, Lund (50. Schlingmann).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen