zur Navigation springen

Fussball : Flensburg 08 zeigt Geduld

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Schleswig-Holstein-Liga: 2:0-Heimerfolg gegen Schlusslicht Heikendorf / Barth und Schmidt treffen.

Die Fußballer von Flensburg 08 haben mit einem 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen SH-Liga-Schlusslicht Heikendorfer SV erfolgreich Revanche für die unnötige 0:1-Hinspielniederlage genommen. „Wir sind heute mit sehr vielen jungen und unerfahrenen Spielern aufgelaufen und haben jetzt 31 Punkte auf dem Konto. Damit sind wir absolut im Soll“, lautete das zufriedene Resümee von 08-Trainer Frank Papenberg.

Die Gastgeber, die auf einige Leistungsträger verzichten mussten, brauchten aber sehr viel Geduld. Das Gästeteam von Ex-Profi Patrick Borger stand tief in der eigenen Abwehr. Dennoch hatten die Gastgeber Chancen. Einen Schuss von Nicholas Holtze (9.) kratzte Mittelfeldspieler Thomas Borreck von der Linie. Dann prüfte der junge Pascal Honnens (20.) mit seinem Schuss den gut reagierenden Heikendorfer Keeper Axel Mommer. Nach einer dynamischen Einzelleistung von Ismael Bierig nahm Fleming Barth (36.) den Flankenball direkt, zielte aber über das Tor. Vier Minuten später machte es der 08-Stürmer besser. Nach einer schönen Kombination von Tanju Hassanoglou und Matthias Baasch landete der Ball bei Barth, der zentral vor dem Tor trocken zum verdienten 1:0 (41.) einschoss. Der Jubel war gerade verklungen, da hätten die Gäste den Ausgleich erzielen können. Aber Maik Obels (42.) schlenzte den Ball knapp am langen Pfosten vorbei.

Nach dem Wechsel ging das Geduldsspiel weiter. Nach einer Stunde hatte das Schlusslicht wieder eine Möglichkeit. Nach einem Konter agierten die Gäste zu überhastet, so dass die 08-Defensive die Situation bereinigte. In der 88. Minute fiel die Entscheidung. Philipowski blieb in der 08-Abwehr hängen, Lasse Jannsen reagierte am schnellsten und passte den Ball steil auf Holtze. Der setze sich durch und zog auch HSV-Schlussmann Mommer auf sich. Uneigennützig bediente Holtze den mitgelaufenen Robin Schmidt. Der 08-Kapitän schoss den Ball aus acht Metern zum 2:0-Endstand (88.) ins verwaiste Tor.

08-Trainer Papenberg war nach der Partie froh über die drei Punkte. „In der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt, im zweiten Durchgang dann den Vorsprung verwaltet. Es war heute schwer gegen Heikendorf zu spielen, denn die Mannschaft stand tief hinten drin. Am Sechzehner haben wir leider die Verantwortung immer weiter geschoben.“ Sein Kollege Patrick Borger nahm positive Aspekte mit auf die Heimreise. „Wir haben uns gut verkauft und hatten auch einige kleinere Chancen. Es war eine absolute Leistungssteigerung im Gegensatz zu den letzen oftmals blutleeren Vorstellungen.“

Flensburg 08: Holtz - Honnens (55. Carstensen), Robin Schmidt, Jannsen, Hassanoglou - Lohner, Bierig (76. Barak), Siefert (88. Greenwald), Baasch, Holtze - Barth.
Heikendorfer SV: Mommer - Rex, Jan Wieland, Andre Wieland, Celik (83. Mangelsen) - Hoerhold, Bange, Philipowski, von Levern, Borreck (46. Goeser) - Obels.
Schiedsrichter: Henning Deeg
Tore: 1:0 Barth (41.), 2:0 Robin Schmidt (88.)



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen