zur Navigation springen

Fussball : Flensburg 08 will die Wende einleiten

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

SH-Liga: Die Mannschaft von Trainer Frank Papenberg wartet seit fünf Spielen auf einen Sieg. Am Sonnabend kommt TSV Altenholz.

In den letzten fünf Punktspielen hat Flensburg 08 in der Schleswig-Holstein-Liga nicht gewonnen. Drei Niederlagen und zwei Unentschieden sind eine schwache Bilanz. Am Sonnabend (14 Uhr) wollen die Kicker von Frank Papenberg, die zwischenzeitlich auf Tabellenplatz acht abgerutscht sind, im Heimspiel gegen den TSV Altenholz die Wende einleiten.

Der letzte Sieg der Blau-Gelben datiert vom 22. Februar (3:1 beim TSV Schilksee). Zugegebenermaßen mussten die Flensburger in der Rückrunde gegen starke Gegner antreten (u. a. VfB Lübeck, Holstein Kiel II, PSV Neumünster), aber der Grund für dieses eher bescheidene Abschneiden hat andere Ursachen. „Wir hatten einfach zu viele verletzungsbedingte Ausfälle von unseren Leistungsträgern, die wir nicht adäquat ersetzen konnten“, erklärt Papenberg. Etwas Selbstvertrauen holten sich die Nullachter unter der Woche mit dem 3:0-Erfolg im Viertelfinale des Kreispokals beim Kreisligisten MTV Meggerdorf. Jetzt erwartet die Fördestädter mit dem ambitionierten TSV Altenholz ein anderes Kaliber. Die Truppe von Harry Witt kommt immerhin mit der Empfehlung eines 8:2-Kantersieges gegen den SSC Hagen-Ahrensburg. Die drittstärkste Offensive der Liga (67 Treffer) ist das Prunkstück. Hier muss der Gastgeber beim Tabellenfünften ansetzen. „Das wird schwer genug“, so Papenberg. Sein Team war schon bei der 2:4-Niederlage im Hinspiel gegen die technisch guten Altenholzer chancenlos.

Allmählich lichtet sich jedoch das Krankenlager. Das macht Mut für den Saison-Endspurt. Die Leistungsträger Nicholas Holtze, und Marcel Hill haben ihre Verletzungen auskuriert. Sie kamen im Pokalspiel gegen Meggerdorf schon zu Kurzeinsätzen. Vermutlich wird auch Kapitän Robin Schmidt wieder fit sein, der sich vor zwei Wochen gegen Meister VfB Lübeck neben einer leichten Gehirnerschütterung und auch eine schwere Jochbein-Prellung zugezogen hatte. Sein Einsatz wäre äußerst wichtig, da er gemeinsam mit Thomas Carstensen eine starke Innenverteidigung bildet. Thomas Lohner könnte dann wieder auf die Sechser-Position rücken, auf der er in dieser Saison schon starke Spiele gezeigt hat. „Aufgrund der sich abzeichnenden personellen Entspannung bin ich sehr zuversichtlich, eine schlagkräftige Mannschaft aufbieten zu können“, erklärt Papenberg. Der 08 Trainer muss aber weiterhin auf die Langzeitverletzten Gianluca Siefert und Vadim Galinger verzichten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen