zur Navigation springen

SH-Liga : Flensburg 08 spielt groß auf

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Beim verdienten 5:2-Erfolg über Holstein Kiel II glänzt Nicholas Holtze im Mittelfeld. Die Mannschaft von Trainer Frank Papenberg verbesserte sich damit in der Schleswig-Holstein-Liga auf den vierten Tabellenplatz.

Nach einer großartigen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte schlug Schleswig-Holstein-Ligist Flensburg 08, angeführt von Nicholas Holtze, die U23-Fußballer von Holstein Kiel mit 5:2 (2:2). Ein Erfolg, der auch in der Höhe verdient war. „Nach der Pause haben wir hinten besser gestanden, sehr effektiv nach vorne gespielt und unsere Chancen genutzt“, meinte ein zufriedener 08-Kapitän Robin Schmidt.

Holstein-Trainer Christian Rieks war schon mit der ersten Hälfte nicht zufrieden: „Wir haben in der Defensive nicht gut standen. Das war phasenweise eine Frechheit, was wir geboten haben.“ Nach vorne zeigten die Gäste aber durchaus Qualitäten. Nach anfänglichem Abtasten mit leichten Feldvorteilen für Kiel nahm das Spiel nach zehn Minuten Fahrt auf. Der fleißige Lukas Linhardt zog aus 24 Metern ab. Das Leder klatschte vom Pfosten gegen den Körper von Holstein-Keeper Daniel Strähle und von dort zum 1:0 (10.) ins Tor. Begünstigt von einem 08-Ballverlust in der eigenen Hälfte glich Onur Akdogan zum 1:1 (19.) aus. Und das Torschießen ging munter weiter. Gianluca Siefert traf mit einem fulminanten Fernschuss in den Winkel zum 2:1 (24.). Kurz darauf glich Tom Warncke nach einer kurz ausgeführten Ecke unbedrängt zum 2:2 (27.) aus. Danach verflachte die Partie ein wenig. Zur Pause meinte 08-Coach Frank Papenberg: „Holstein hatte ein leichtes Übergewicht. Da haben wir einfach zu viel zugelassen.“

Das änderte sich nach den Wechsel. Zunächst hatte Vadim Galinger zwei Möglichkeiten (54., 58.) zur erneuten Führung, aber Strähle reagierte jeweils glänzend. In der 63. Minute war er allerdings machtlos. Mergim Kuci passte uneigennützig auf Galinger, dessen strammer Schuss den Pfosten traf. Den Abpraller drosch der zur Pause eingewechselte Rinor Kuci zum 3:2 unter die Latte. Nur drei Minuten später wollte Mergim Kuci seinem Bruder nicht nachstehen und legte das 4:2 nach. Nach einer Gelb-Roten Karte für Tom Warncke (70.) kontrollierten die Hausherren die Partie in Überzahl noch deutlicher. Holtze glänzte und war der Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeld. „Er hat überragend gespielt. Vor allem auch, weil er mehr nach hinten gearbeitet hat, das war in den letzten Spielen nicht immer so“, lobte Papenberg. Holtze krönte seine Leistung mit dem 5:2 (87.) nach schöner Vorarbeit von John Eckert.

Flensburg 08: Nick Schmidt - Siefert, Robin Schmidt, Lohner, Hassanoglou - Danschke (55. Ramadanoski), Linhardt - Yilderim (46. Rinor Kuci), Holtze, Galinger - Mergim Kuci (86. Eckert).
Holstein Kiel II: Strähle - Bräunling, Gonda, Schubert, Gümtke - Warncke, Acer - Morosan (58. Borchardt), Nath, Guter (85. Michaelis) - Akdogan.
Schiedsrichter: David Bornhöft (Bad Segeberg). – Zuschauer: 120.
Gelb-Rote Karte: Warncke (70. wiederholtes Foulspiel). – Beste Spieler: Lohner, Linhardt, Holtze / Keiner.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Sep.2013 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen