zur Navigation springen

Regionalliga : ETSV Weiche: „Wir werden für die 3. Liga melden“

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Der Flensburger Fußball-Regionalligist besiegt den bisherigen Angstgegner TSV Havelse mit 5:1 – Wulff und Ilidio überragend.

Flensburg | Es passte zum rundherum gelungenen Tag. „Wir werden für die 3. Liga melden“, kündigte Harald Uhr, Geschäftsführer der Weicher Liga GmbH, unmittelbar nach dem Abpfiff der Regionalliga-Partie gegen den TSV Havelse an. Das hatte der Wirtschaftsrat der Flensburger am Sonnabend beschlossen. „Auch die Mannschaft ist informiert“, sagte Uhr, der sich jetzt intensiv in die Materie einarbeiten und zeitnah das Gespräch mit der Stadt Flensburg suchen will.

Dazu noch ein 5:1 (3:0) gegen den bisherigen Angstgegner TSV Havelse – kein Wunder, dass gute Laune vorherrschte. „Ein sehr gelungener Tag“, sagte Dreifach-Torschütze Tim Wulff und grinste übers ganze Gesicht. Erst zwei Stunden vor dem Anpfiff war klar, dass der Stürmer, der sich im Training am Donnerstag verletzt hatte, würde spielen können. „Sonnabend war’s noch grenzwertig“, berichtete der Torjäger. Während er noch Interviews gab und sich von den Fans feiern ließ, trottete Gegenspieler Tobias Fölster heran, klopfte Wulff auf die Schulter und gab ihm ein „Lass’ Dich feiern“ mit auf den Weg.

Zweiter überragender Akteur war der Brasilianer Ilidio. „Unser Blitz. Er konnte ja machen, was er wollte und war überhaupt nicht zu bremsen“, würdigte Tim Wulff den Brasilianer, der ihm zwei seiner drei Tore aufgelegt hatte. Seit Ilidio nicht mehr in der Spitze, sondern im rechten offensiven Mittelfeld agiert, blüht der Publikumsliebling förmlich auf. „Und er war schon ganz verzweifelt, weil er nicht getroffen hat. Wir haben ihm gesagt: Ilidio, spiel’ Dein Spiel“, sagte Harald Uhr lächelnd.

„Ich bin sehr zufrieden. Alle haben ein gutes Spiel gemacht – und drei, vier ein richtig gutes“, befand Trainer Daniel Jurgeleit, der neben Wulff und Ilidio auch noch Torge Paetow und Jannick Ostermann aus einer geschlossen starken Mannschaft heraushob.

Havelse war die bislang schwächste Mannschaft, die sich in dieser Saison im Manfred-Werner-Stadion präsentierte. Offensiv komplett harmlos und defensiv oftmals überfordert.

Nach einer Viertelstunde näherte sich der ETSV dem Havelser Tor zunehmend an. Als Jürgensen von der linken Seite flankte und Tim Wulff ablegte, setzte Jannick Ostermann einen Schuss aus der Drehung knapp am Tor vorbei (17.). Zwei Minuten später zappelte der Ball im Netz. Der Brasilianer Ilidio setzte sich auf der rechten Seite gut durch und behielt den Überblick. Seinen Querpass nutzte Wulff mit einem Flachschuss aus 16 Metern zum 1:0 (19.). Die Flensburger hatten das Spiel nun völlig unter Kontrolle. Und als sich erneut der sehr aktive Ilidio auf dem rechten Flügel durchsetzte und in die Mitte flankte, traf Wulff mit einem Kopfball aus zwölf Metern zum 2:0 (37.). Doch damit nicht genug: Noch vor der Pause machte Weiches Stürmer seinen Hattrick perfekt. Nach einer Ecke von Jonas Walter wurde der Kopfball des Stürmers auf oder sogar schon hinter der Linie von einem Verteidiger abgewehrt – doch Wulff ließ keine Zweifel aufkommen, setzte nach und drückte die Kugel per Kopf endgültig zum bereits vorentscheidenden 3:0 in die Maschen (43.).

Endgültig gelaufen war die Partie dann nach 54 Minuten. Erneut setzte sich Ilidio auf der rechten Seite gut in Szene, flankte mit Übersicht an den Fünf-Meter-Raum, wo der erneut als Stürmer aufgebotene Kevin Schulz keine Mühe hatte, mit dem Kopf zum 4:0 zu vollenden. Auch anschließend ließen die Flensburger nicht nach, kombinierten sich mühelos durch die Reihen, verpassten jedoch, ein noch höheres Resultat herauszuschießen. Der wie aufgedreht spielende Wulff, schon zwei Mal wegen Abseits zurückgepfiffen (49., 50.), hatte weitere Treffer auf dem Fuß. Nach einer Ilidio-Flanke wurde er abgeblockt (62.), schoss einmal links vorbei (72.) und einmal ans Außennetz (73.).

Das Ehrentor fiel überraschend, als Nedim Hasanbegovic nach einem rustikalen Zweikampf liegen blieb, Havelse weiter spielte und Undav die Freiheiten zum 4:1 nutzte (82.). Den Schlusspunkt setzten aber wieder die Flensburger: Der sehr gut aufgelegte Jannick Ostermann traf mit einem abgefälschten Schuss zum 5:1 (88.).

zur Startseite

von
erstellt am 21.Sep.2015 | 10:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen