Späte Gegentore Trüben guten Gesamteindruck : „Endspiel“ am Mittwoch

Torjubel: Christian Jürgensen (Zweiter von rechts) lässt sich nach dem 0:1 von den Mitspielern feiern. Fotos: speedphotos.de
1 von 2
Torjubel: Christian Jürgensen (Zweiter von rechts) lässt sich nach dem 0:1 von den Mitspielern feiern. Fotos: speedphotos.de

Fußball-Regionalligist SC Weiche Flensburg 08 gewinnt 5:2 in Eutin und braucht noch ein Unentschieden zum Titelgewinn. Am Mittwoch (19 Uhr) geht’s zum TSV Havelse nach Garbsen.

von
13. Mai 2018, 19:35 Uhr

Entscheidung vertagt: Dem SC Weiche Flensburg 08 fehlt nach dem 5:2 (2:0) im Landes-Derby bei Absteiger Eutin 08 noch ein Punkt zur Meisterschaft in der Fußball-Regionalliga. Eine noch bessere Ausgangsposition für das Spiel am Mittwoch (19 Uhr) beim TSV Havelse vergaben die Flensburger durch Unkonzentriertheiten in der Schlussphase.

Trainer Daniel Jurgeleit wechselte gegenüber dem 1:1 gegen Rehden gleich fünf Mal: Christian Jürgensen, Finn Wirlmann, Nico Empen, Jonas Walter und Junior Ebot-Etchi rückten für Marvin Kleihs, Kevin Schulz, Fiete Sykora, Tim Wulff und Ilidio Pastor Santos ins Team.

Die Gäste nahmen von Beginn an das Heft in die Hand. Ein Schuss von René Guder wurde zur Ecke geblockt (4. Minute). In der 14. Minute ging der SC in Führung: Jonas Walter trat einen Freistoß in den Strafraum, Christian Jürgensen war mit der Fußspitze vor Keeper Rene Hohenstein am Ball. Sebastian Witt klärte vor Guder (22.), ein Pass von Junior Ebot-Etchi fand in der Mitte keinen Abnehmer. Lion Glosch lief Ebot-Etchi nach einem präzisen Pass von Nico Empen ab (29.). Auf der anderen Seite landete ein Freistoß von Christian Rave (35.) in den Armen von Keeper Florian Kirschke.

60 Sekunden später fiel das 0:2. Eine gute Rechtsflanke von Benjamin Safo-Mensah nickte Nico Empen ein, der Kopfball schien nicht ganz unhaltbar für Hohenstein im Eutiner Gehäuse. Nach Wiederbeginn wurde die Überlegenheit der Fördestädter noch deutlicher. In der 52. Minute war das 0:3 fällig: Guder spielte präzise in den Lauf von Empen, der abschloss. Zwei Minuten später revanchierte sich der Schütze beim Vorlagengeber. Diesmal bediente Empen Guder, der vollendete.

Kirschke parierte stark gegen Thies Borchardt (56.), dann ging es wieder in die andere Richtung. Nach einer Stunde gelang den Gästen sogar das 5:0 – Ebot-Etchi passte zu Empen, dessen Flanke Guder einköpfte. Der agile Empen hatte zudem Pech mit einem Pfostenschuss (68.), der Nachschuss ging knapp daneben. Nichts deutete darauf hin, dass Eutin noch ein Tor gelingen würde – zu klar bestimmten die Flensburger das Spiel. Zumindest bis zur 75. Minute. Dann ließen die Gäste nach – vielleicht auch den hohen Temperaturen geschuldet. Und sie begannen, Fehler zu machen. In der 83. Minute hätte Benjamin Safo-Mensah nur klären müssen, verschuldete aber einen Eckball, den Wölk trat und der eingewechselte Rasmus Tobinski einköpfte.

Daniel Jurgeleit sprang aufgeregt an der Seitenlinie herum und forderte seine Spieler lautstark zu mehr Konzentration auf. Vergeblich: Diesmal patzte Dominic Hartmann, Christian Rave bediente Rasmus Tobinski, der mit einem Seitfallzieher nicht das Tor, sondern den auf der Linie postierten Hendrik Ostermann traf. Vom Flensburger Verteidiger sprang der Ball hinter die Linie. Schiedsrichter Göttsch schrieb dem Eutiner jedoch den Treffer zu (85.).

Eutin 08: Hohenstein - Witt (61. Tobinski), Meyer, Voß, Glosch - Rave, Wölk - Kaps, Ziehmer, Borchardt (69. Petrick) - Stahl (61. Steinwarth).

SC Weiche Flensburg 08: Kirschke - Safo-Mensah, Thomsen, H. Ostermann - Wirlmann (75. J. Ostermann), Walter - Ebot-Etchi, Hartmann (86. Meyer), Jürgensen (69. Kleihs) - Empen, Guder.

Schiedsrichter: Göttsch (Lütjenburg). Zuschauer: 370, darunter zahlreiche Flensburger Fans.

Tore: 0:1 Jürgensen (14.), 0:2, 0:3 Empen (36., 52.), 0:4, 0:5 Guder (54., 60.), 1:5, 2:5 Tobinski (83., 85.).

Beste Spieler: Meyer, Rave/H. Ostermann, Empen, Guder.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen