Breitensport : Einmaliger Rekord: 60. Deutsches Sportabzeichen

Auszeichnung: Die Flensburgerin Eleonore Klär mit dem Spotabzeichenbeauftragten Jens Hartwig.
Auszeichnung: Die Flensburgerin Eleonore Klär mit dem Spotabzeichenbeauftragten Jens Hartwig.

Das schaffen nicht viele. Die Flensburgerin Eleonore Klär hat 60. Mal die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen erfüllt und ist dafür in Kiel ausgezeichnet worden.

shz.de von
02. April 2014, 06:00 Uhr

81 Frauen und Männer aus Schleswig-Holstein, die das Deutsche Sportabzeichen bereits mindestens 35-mal erlangt haben, standen im Kieler „Haus des Sports“ im Mittelpunkt. Der Landessportverband Schleswig-Holstein (LSV) hatte sie zu einer großen Ehrungsveranstaltung eingeladen. „Das Deutsche Sportabzeichen ist das einzige staatliche Ehrenzeichen weltweit, das für sportliche Leistungsfähigkeit und überdurchschnittliche Fitness verliehen wird und Ordenscharakter hat. Es genießt nach wie vor eine große Akzeptanz in der Bevölkerung“, betonte LSV-Vizepräsident Wolfgang Beer den nach wie vor hohen Stellenwert des Sportabzeichens in seinem Grußwort. Der älteste „Deutsche Fitnessorden“ außerhalb des Wettkampfsports feierte im letzten Jahr seinen 100. Geburtstag – und in Schleswig-Holstein ist die Begeisterung für die sportliche Herausforderung nach wie vor bemerkenswert: 25 087 Sportabzeichenwurden im nördlichsten Bundesland 2013 abgenommen. 174 Erwerberinnen und Erwerber haben im vergangenen Jahr das Sportabzeichen mit der Zahl 35 und mehr abgelegt. Als ausdauerndste Schleswig-Holsteiner mit 60 erfolgreichen Prüfungen zeichneten Wolfgang Beer, Gyde Opitz vom Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein und Jens Hartwig, der Sportabzeichenbeauftragte des LSV, Eleonore Klär aus Flensburg aus. Aus der Fördestadt wurde zudem Dr. Michael Bross (Zahl 35) geehrt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen