mbw-Spendencup des TSV Glücksburg 09 in der Rudehalle : Ein Turnier mit lauter Siegern

Handball unter Freunden: Spieler der vier Teams und das Schiedsrichtergespann stellten sich in der Rudehalle in den Dienst der guten Sache.
Foto:
1 von 1
Handball unter Freunden: Spieler der vier Teams und das Schiedsrichtergespann stellten sich in der Rudehalle in den Dienst der guten Sache.

Beim mbw-Spendencup des TSV Glücksburg 09 kommen mehr als 7000 Euro für das Flensburger Hospiz zusammen. Gewinner des Handball-Turniers mit vier Teams wurde SH-Ligist TSV Hürup II.

„Ein Riesenerfolg. Wir sind total begeistert“, sagte Florian Kristof aus dem Organisationsteam des TSV Glücksburg 09. Die Handballer hatten das Benefizturnier um den mbw-Spendencup veranstaltet – und es lohnte sich. Die vier Mannschaften sammelten die stolze Gesamtsumme von 7220,06 Euro ein. Alle Einnahmen sowie die Spenden von Sponsoren und Privatpersonen gehen an das Katharinen-Kinderhospiz in Flensburg.

Mit von der Partie waren neben den Gastgebern aus der Kreisoberliga die beiden Landesligisten HSG Tarp-Wanderup II und SG Oeversee-Jarplund-Weding sowie als klassenhöchstes Team der TSV Hürup II aus der Schleswig-Holstein-Liga, der das Turnier im Modus „Jeder gegen jeden“ auch gewann. „Die Halle war von Beginn an gut gefüllt und die Stimmung war super“, war Kristof froh über den guten Zuspruch.

Handball spielen, Handball gucken, mit Freunden treffen und feiern, die spielfreie Zeit überbrücken – das war willkommen, stand aber nicht im Mittelpunkt. Wichtig war der Gedanke, gemeinsam Gutes zu tun und Geld für einen guten Zweck zu sammeln. Im Modus Jeder gegen jeden spielten die Mannschaften jeweils zwei Mal 20 Minuten gegeneinander. Geleitet wurden die Partien vom Schiedsrichtergespann Eckhard Franzke und Sven Siebels, die sich ebenfalls in den Dienst der guten Sache stellten. Für Stimmung und Moderation während der Spiele sorgte Ulf Hansen, sonst Hallensprecher der A-Jugend-Bundesliga-Mannschaft des TSV Sieverstedt. „Die Unterstützung von allen Seiten war großartig“, lobte Kristof das Engagement von Sportlern, Zuschauern und den zahlreichen Sponsoren. Auch die Erlöse aus dem Verkauf von Speisen und Getränken sowie von Tombola-Losen floss in den Spendentopf. Kristof begeistert: „Um 16 Uhr hatten wir schon 300 Lose verkauft.“

Die Handballfans sahen sechs durchweg spannende Spiele auf Augenhöhe mit dem TSV Hürup II als Cupgewinner. durch und war Gewinner des Cups. Die wahren Sieger – da waren sich alle einig – waren das Hospiz und alle Beteiligten des Spendencups. Florian Kristof fasste die Gefühlslage nach der Siegerehrung so zusammen: „Ein komplett gelungener Tag. Besser hätte es nicht laufen können.“

> Als bester Torwart des Turniers wurde Aron Birnbacher von der SG Oeversee/Jarplund-Weding, als bester Spieler Klint Wohldmann von der HSG Tarp-Wanderup II ausgezeichnet. Bester Torschütze war Pascal Hehn vom Turniersieger TSV Hürup II.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen