zur Navigation springen

TSB Flensburg weiht neuen Kletterturm ein : Ein sechs Meter hoher „Neuzugang“

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Er ist sechs Meter hoch, umfasst 44 Quadratmeter Kletterfläche, bietet 20 verschiedene Routen – und ist der ganze Stolz der Kletterabteilung des TSB Flensburg. Im Kletter- und Bewegungszentrum (SBV-Halle) wurde der neue Kletterturm eingeweiht.

Gut 100 Besucher, überwiegend Familien waren gekommen, um das gute Stück zu bestaunen und gleich einmal auszuprobieren.

Mit Gurt und Karabinerhaken ausgerüstet, stiegen die neugierigen Gäste in die Routen ein und meisterten, gut gesichert von erfahrenen Kletterern und Trainer, die unterschiedlichen Herausforderungen.

„Aufgrund der ständig steigenden Mitgliederzahl bestand Handlungsbedarf, da es immer wieder zu langen Wartezeiten an den Routen kam“, erklärt Abteilungsleiter Jens Koll. Die Idee für den Kletterturm entstand im Sommer 2015, kurz darauf stimmte der Vorstand des TSB der Erweiterung zu.

Ein Statiker stellte die nötigen Berechnungen an, in den Weihnachtsferien und an Wochenenden wurden in 300 ehrenamtlich geleisteten Stunden und unter Federführung von Gerhard Mehler (Zimmermann und Kletterer), Jens Koll und dem Diplom-Bauingenieur Dirk Koll gemeinsam mit zahlreichen Helfern der Turm errichtet. Sponsoren, darunter das Projekt „Sport gegen Gewalt, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz“ des Landessportverbandes sowie Firmen und Privatpersonen, förderten das Projekt. Die Erweiterung der Kletteranlage kostete etwa 20  000 Euro, die Eigenleistung der Abteilung betrug etwa 14  000 Euro. Nachdem der Künstler Daniel Heger den Turm in knalligen Farben mit Ostsee- und Alpenmotiven den Turm gestaltet hatte, rückte der „Routen-Schrauber“ Thomas Jackob aus Koblenz an, um den Turm bekletterbar zu machen. Im Sport- und Kletterzentrum stehen den 120 Kletterern nun etwa 230 Quadratmeter Kletterfläche zur Verfügung – und weitere Projekte werden schon vorbereitet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen