zur Navigation springen

ETSV Weiche : Ein hart erarbeiteter Punkt

vom

Regionalliga-Aufsteiger bleibt mit dem 1:1 bei Werder Bremen II zum zwölften Mal in Folge auf fremdem Platz ungeschlagen.

shz.de von
erstellt am 10.Mai.2013 | 07:10 Uhr

BREMEN | Das Dutzend ist voll. Zum zwölften Mal in Folge kehrten die Fußballer des ETSV Weiche Flensburg mit Zählbarem im Gepäck von einer Regionalliga-Auswärtsreise heim. Am Mittwochabend gehörte aber auch etwas Glück dazu: Bei Werder Bremen II erkämpften sich die Flensburger nach einer 1:0-Pausenführung ein 1:1. "Die Serie hält", freute sich ETSV-Trainer Daniel Jurgeleit nach dem Punktgewinn. "Den Zähler hat sich die Mannschaft hart erarbeitet."

Buchstäblich auf dem Zahnfleisch retteten sich die Gäste gegen am Ende druckvolle Bremer ins Ziel. "Wir hatten natürlich Probleme", gestand Jurgeleit. "Aber eine klare Torchance haben wir in der Schlussphase nicht mehr zugelassen." Deshalb konnte man dem 49-Jährigen auch in seinem Fazit folgen: "Insgesamt ist der Punkt für uns nicht unverdient."

Dazu trug vor allem die erste Hälfte bei. Weiche spielte munter mit und hielt das Spiel offen. Tim Wulff hatte mit einem etwas zu kurzen Heber Pech (4.). Marcello Meyer war zu überrascht, um den Ball nach Vorarbeit von Wulff und Kasumovic ins leere Netz zu stochern (16.), und Marcel Cornils scheiterte nach Walter-Zuspiel am herausstürzenden Werder-Keeper Richard Strebinger (30.). Auch wenn die Bremer durch Johannes Wurtz nach einer Ecke (17., Jonas Walter klärte auf der Linie), Alexander Stevanovic (20., 39.) und Martin Kobylanski (42.) ebenfalls Möglichkeiten besaßen, war die Pausenführung der Gäste durchaus verdient.

Bremens Verteidiger Alexander Hahn leitete sie mit einem kapitalen Schnitzer ein, als er sich mit Keeper Strebinger uneinig war. Meyer spritzte dazwischen und legte in die Mitte ab, wo Tim Wulff aus zehn Metern nur noch ins leere Tor zu schieben brauchte (35.). Es war bereits der zehnte Saisontreffer des Ex-Kielers.

Im zweiten Abschnitt machte Werder mehr Druck. Mit der Einwechslung von Torjäger Max Wegner bekamen die bis dahin nur über die Flügel schwungvollen Gastgeber mehr Präsenz ins Sturmzentrum. Die erste Chance hatte jedoch Weiche. Nach schöner Kombination über Meyer und den kurz darauf mit Leistenproblemen ausgewechselten Cornils scheiterte Walter aus 15 Metern an Strebinger (48.). "Im Training macht er diese Dinger reihenweise rein", ärgerte sich Jurgeleit. "Wenn wir da das 2:0 machen, hat es Werder sehr viel schwerer."

So deutete sich das 1:1 an. Wegner schoss nach einer Ecke drüber (50.). Keeper Henrik Preuß verhinderte in Klassemanier gegen den frei vor ihm auftauchenden Onel Hernandez Schlimmeres (54.). Nach einem Bilderbuch-Angriff über die rechte Bremer Seite war es dann aber soweit: Die Flensburger sahen nur noch die Hacken von Marnon Busch, der präzise flankte und Max Wegner den Ausgleich auflegte (61.). Anschließend ging es nur noch in eine Richtung. Oliver Hüsing (63.), Kobylanski per Freistoß (69.) und Dennis Wegner (74.) boten sich aber nur noch kleinere Gelegenheiten.

"Man hat am Ende gesehen, dass hier Profis gegen Amateure gespielt haben", sagte Werders Co-Trainer Frank Bender, was durchaus anerkennend gemeint war. "Wir hätten das Spiel angesichts der Überlegenheit für uns entscheiden müssen." Jurgeleit bestätigte: "Meine Jungs brauchten die Regeneration, hatten deshalb das Wochenende frei. Das war am Ende zu merken. Aber alle haben mehr als 100 Prozent in die Waagschale geworfen."

Der Rhythmus für die Flensburger bleibt hart: Bevor die Bremer am Mittwoch zum Rückspiel nach Flensburg kommen, ist am Sonnabend (15 Uhr) der Tabellendritte VfL Wolfsburg II im Manfred-Werner-Stadion zu Gast.Werder Bremen II: Strebinger - Busch, Hüsing, Hahn, Schmude - A. Stevanovic, Grashoff - Hernandez, Kobylanski (86. Schoppenhauer), Orhan Yildirim (69. D. Wegner) - Wurtz (46. M. Wegner).

ETSV Weiche: Preuß - Okada, Hummel, H. Ostermann, Böhnke - Thomsen - Meyer, Kasumovic - Walter (60. Dammann), Cornils (51. Ramadanoski, 76. J. Ostermann), Wulff.

Schiedsrichter: Schult (Hamburg). - Zuschauer: 278 zahlende

Tore: 0:1 Wulff (35.), 1:1 M. Wegner (61.).

Beste Spieler: Hernandez, M. Wegner, A. Stevanovic - Meyer, Hummel, Preuß.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen