zur Navigation springen

TSV nord besiegt den tabellenletzten : Ein Einstand nach Maß

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Bente Maassen freut sich über eine geglückte Rückkehr, die Handball-Frauen des TSV Nord gewinnen 25:21 gegen Ober-Eschbach - und der Trainer hört am Saisonende auf.

shz.de von
erstellt am 17.Feb.2014 | 06:15 Uhr

Die Handball-Frauen des TSV Nord Harrislee haben den angestrebten Pflichtsieg gegen Zweitliga-Schlusslicht TSG Ober-Eschbach eingefahren. Mit 25:21 (11:11) behielt die Mannschaft von Trainer Thomas Blasczyk die Oberhand. Erstmals in dieser Saison ging das Team um Kapitän Lena Schulz als Favorit in eine Begegnung. Doch der Nordexpress brauchte lange, um auf Touren zu kommen. Nach knapp zehn Minuten kugelte sich Schulz zudem noch einen Finger der rechten Hand aus. Das schockte die Gastgeberinnen. So lag der Nordexpress in der 23. Minute mit 7:10 im Hintertreffen.

Doch Lena Schulz erwies sich als vorbildlicher Kapitän, ließ sich in der Kabine den Finger wieder einrenken und stellte sich in den Dienst ihrer Mannschaft. Gestützt auf eine starke Deckung und die gut haltende Torhüterin Linda Kühl, die während der Partie alle vier Siebenmeter parierte, glich der TSV Nord bis zur Pause aus. Nach dem Wechsel und einem 14:13-Zwischenstand (38.) agierte das Blasczyk-Team fortan treffsicherer und ließ in der Defensive so gut wie nichts zu. Zunächst tankte sich Kim-Merle Köster zum 15:13 durch, Kristin Machau erhöhte per Doppelschlag auf 17:13. Linda Kühl hielt einen Siebenmeter und nach dem 17:14 sorgte ein weiterer 3:0-Lauf und der Treffer zum 20:14 von Rückkehrerin Bente („Paula“) Maassen (50.) für die Vorentscheidung. Am Ende stand ein 25:21-Erfolg.

Coach Thomas Blasczyk atmete entspannt durch. „Es war ein verdienter und letztlich auch souveräner Sieg. Nach der Schockstarre durch den kurzfristigen Ausfall von Lena Schulz haben wir in der Abwehr sehr gut gestanden. Als sie wieder zurück kam, hat sie wieder Struktur in unser Spiel gebracht. Mein Dank gilt auch Linda Kühl, die im Tor immer dann da war, wenn sie gebraucht wurde. Mit Bente Maassen haben wir jetzt eine Alternative mehr“, kommentierte Blasczyk. Bente Maassen strahlte nach dem Spiel über ihre geglückte Rückkehr.

„Es hat großen Spaß gebracht und ich freue mich, dass wir gewonnen haben. Ich habe nicht damit gerechnet, dass ich gleich so viel Spielpraxis bekomme, aber Thomas hat mir sofort Vertrauen geschenkt. Das war für mich und das Team ein Einstand nach Maß.“

Die Frauen des TSV Nord Harrislee kämpfen in der zweiten Bundesliga mit aller Macht um den Klassenerhalt. Nach dem 25:21-Heimsieg über die TSG Ober-Eschbach hat der Nordexpress nur noch einen Zähler Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Doch nach dem zweiten Sieg in Folge gab es eine Mannschaftssitzung. Dort gab Trainer Thomas Blasczyk bekannt, dass er seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängert. Neben dem Coach, wird nicht nur sein Co-Trainer Niels-Martin Römpke aufhören, sondern auch das so genannte Funktionsteam. Zudem zieht sich der Ligaausschuss um Heiko Köhler, Tim Petersen und Jürgen „Jogi“ Siewerts nach vielen Jahren intensiver und erfolgreicher Arbeit zurück und will sich mehr ihren Familien und beruflichen Aufgaben widmen. Für alle Beteiligten steht bis zum 17. Mai nur eines im Fokus: der Klassenerhalt des Nordexpress in der 2. Bundesliga.

TSV Nord Harrislee: Andresen, Kühl - Riebow (n.e.), Schultze (2), Patrail (1), Schulz (3), Carstensen (n.e.), Gustin (3/1), Behrendsen (2), Vogeler (n.e.), Köster (4), Maassen (1), Maier, Machau (4/1), Prante (4), Janeckova (1).

TSG Ober-Eschbach: Harnisch, Naß - Heßler (2/1), Wanzke, Knoblauch, Wagner (8), Kovacikova (4), Knoroz (4), Schriever (3), Buße. Schiedsrichter: Dedens/Geckert (Magdeburg) – Zuschauer: 150.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen