zur Navigation springen

Ein Arbeitserfolg ohne Glanz

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Oberliga: DHK Flensburg besiegt SG Hamburg-Nord mit 33:28 / Trainer Hahn kritisiert die letzten 20 Spielminuten

shz.de von
erstellt am 06.Okt.2014 | 08:00 Uhr

DHK Flensburg gibt sich in der Handball-Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein weiter keine Blöße. Im fünften Saisonspiel fuhr die Mannschaft von Matthias Hahn den fünften Saisonsieg ein. Und dies gegen den Vorjahresaufsteiger SG Hamburg-Nord ungefährdet und verdient mit 33:28 (20:14). Doch nach der Partie war Matthias Hahn keineswegs begeistert. „Ich bin nur mit drei Dingen zufrieden: Dass wir gewonnen haben, in der ersten Halbzeit eine gute erste und zweite Welle gespielt haben und zehn Minuten nach der Halbzeit eine starke Abwehr gezeigt haben“, meinte der Coach. „Aber wir haben uns mit den schlechten letzten 20 Minuten im Angriff alles kaputt gemacht und unser Rückzugsverhalten war eine glatte sechs.“

In der ersten Halbzeit verliefen die ersten zehn Minuten sehr ausgeglichen, so dass DHK nur einen knappen 5:4-Vorsprung vorzuweisen hatte. Danach zogen die Gastgeber das Tempo an und setzten sich binnen weniger Minuten auf 9:4 ab. Die kämpferisch überzeugenden Gäste kamen zwar noch einmal auf 9:12 heran, doch DHK war jederzeit Herr der Lage und beim 16:10 (24.) auf sechs Tore davongezogen. Mit einem 20:14 wurden die Seiten gewechselt.

Nach dem Wiederanpfiff waren die Gastgeber, angetrieben von ihrem lange verletzten Kapitän Björn Walluks, richtig heiß und machten in der Defensive regelrecht dicht. So erhöhte DHK über 23:14 auf 26:16. Doch schon zu diesem Zeitpunkt ließ das Hahn-Team viele Chancen liegen und schoss den starken Hamburger Keeper Lukas Baatz förmlich warm. Durch viele Tempogegenstöße verkürzten die Gäste bis sieben Minuten vor dem Spielende auf 24:28. Danach stellte DHK Flensburg durch drei Treffer in Folge zum 31:24 die Weichen endgültig auf Sieg. Nur 25 Stunden später folgte dann der erwartete Einzug ins Achtelfinale des HVSH-Pokals, mit einem klaren Sieg beim Landesligisten TSV Mildstedt II.

DHK Flensburg: Schefer, Weidner - Zakrzewski (5), Jessen, Moisen (2/2), Brüne (2), Sievers (5), Walluks (2), Grossmann (1), Karzek (1), Johannsen (2), Bruhn (5/2), Tölle (2), Blockus (6).
Torschützen SG Hamburg-Nord: Heimer (5), Petersen (5), Pankrath (4), Ole Werner (4/3), Finkelmeyer (3), Tennenbaum (3), Bülow (2), Delfs (1), Pfau (1).
Zuschauer: 270.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen