zur Navigation springen

Handball-Oberliga: TSV Hürup erwartet Herzhorn : Duell der Torjäger

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Seit fünf Spielen sind die Oberliga-Handballer des TSV Hürup ungeschlagen und wollen die Serie am Sonnabend um 17 Uhr in der Paul-Jensen-Halle gegen den MTV Hezhorn fortsetzen. Tore von „Shooter“ Niels Jensen sollen dabei helfen.

Nach schwierigem Saisonstart hat Handball-Oberligist TSV Hürup in die Saison gefunden und mit dem Unentschieden am vergangenen Wochenende HSV Hamburg II für die Überraschung des Spieltags gesorgt. „Das hat Spaß gemacht, dafür spielt man Handball“, war Hürups Rückraumspieler Niels Jensen vom Spiel begeistert, auch wenn der Sieg dem TSV Sekunden vor dem Ende noch aus den Händen genommen wurde.

Mit dem MTV Herzhorn kommt am Sonnabend um 17 Uhr ein ganz anderer Gegner in die Hüruper Paul-Jensen Halle. „Herzhorn ist mannschaftlich stark und verfügt über individuell starke Spieler“, weiß Jensen über die Gäste, die in der Tabelle mit Hürup im Mittelfeld stehen. Nach einem Umbruch im Team und einem kurzfristigen Trainerwechsel haben die Herzhorner schon starke Teams geschlagen.

Das Spiel wird auch ein Aufeinandertreffen der beiden aktuell besten Torschützen in der Oberliga: Theo Boltzen vom MTV Herzhorn führt die Liste vor Niels Jensen an.

Diese Statistik ist für den 25-Jährigen allerdings zweitrangig. „Ich möchte als Führungsspieler Verantwortung übernehmen“, so Jensen der als Assistent der Geschäftsleitung einer Unternehmensgruppe arbeitet und zudem mit seinem Vater gemeinsam eine Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärfirma führt.

Sollte dann noch Zeit sein füllt der „Shooter“ diese mit dem Ehrenamt als zweiter Vorsitzender des TSV Munkbrarup aus.

„Wir sind die letzten fünf Spiele ungeschlagen und wollen auch gegen Herzhorn die zwei Punkte in Hürup behalten“, so Jensen. Mannschaftliche Geschlossenheit ist seiner Meinung nach die größte Stärke des aktuellen TSV Hürup. „Wir haben schon sehr früh viele Rückschläge verkraftet und kompensiert, das geht nur wenn alle zusammen halten“, erklärt der Torjäger.

Fehlen werden heute gegen Herzhorn verletzungsbedingt Rückraumspieler Christopher Barth und Allrounder Philip Hinrichs. Mit dem Publikum im Rücken und dem Selbstvertrauen aus fünf Spielen in Folge ohne Niederlage will es der TSV dennoch packen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen