12. Handewitter Sommerlauf erneut gut besucht : Drei Streckenrekorde beim Läufer-Fest

400 Meter puren Laufspaß gab es beim gut besetzten Kids-Lauf. Fotos: jan kirschner
1 von 2
400 Meter puren Laufspaß gab es beim gut besetzten Kids-Lauf. Fotos: jan kirschner

Der Sommer endet nicht vor dem Handewitter Sommerlauf. Die sportliche Veranstaltung wurde einmal mehr mit gutem Wetter bedacht – und mit einer hervorragenden Resonanz.

shz.de von
04. September 2018, 12:00 Uhr

1240 Teilnehmer waren bei der zwölften Auflage gemeldet. „Eine bombastische Zahl“, freute sich Cheforganisator Kai Hensen. „Die Sponsoren und vor allem die 140 Helfer haben mitgezogen. Vor ihnen kann man nur den Hut ziehen.“

Gas gegeben wurde auf Straßen und Wegen – mit dem Laufschuhen. Gleich drei bisherige Streckenrekorde purzelten. Dieter Schwarzkopf (Borener SV) ist nun doppelt in der ewigen Bestenliste geführt. Er startete nach seiner Vorjahreserfolg über die zehn Kilometer nun im Halbmarathon und pulverisierte den bisherigen „Handewitter Rekord“ in 1:14:31 Stunden um glatte viereinhalb Minuten. Das „schwierige Profil“ über Handewitt-Berg und Handewitt-Busch passte ihm gut in die Vorbereitung auf den im Oktober stattfindenden München-Marathon. Dass Dieter Schwarzkopf einen weiteren Streckenrekord an sich reißen könnte, schloss er kategorisch aus. „Die 5000 Meter sind mir zu kurz“, sagte er. „Die können die Kinder laufen.“

Tempo war aber auch auf den Runden durch das Dorf angesagt. Debesom Tesfamariyam (Osterhof Jugendhilfe) lief nur 16:16 Minuten über 5000 Meter und war damit eine glatte Minute schneller als der frühere Gesamtbeste. Für den dritten Streckenrekord sorgte Huluf Mahan (Osterhof Jugendhilfe), der über 2500 Meter nur 8:14 Minuten brauchte. Im Sog verbesserte Vorjahressieger Kemer Jehad (LG Flensburg) seine eigene Zeit um 33 Sekunden.

Am spannendsten war es über die zehn Kilometer. Nachdem Dieter Schwarzkopf auf die längste Distanz gewechselt war und Favorit Pascal Dethlefs wenige Tage vorher abgesagt hatte, dominierte lange Zeit ein Quartett die Spitze. Erst gegen Ende setzte sich der Kollunder Sören Pedersen ab. Bei den Frauen sprang Daniela Prüß an die erste Stelle. „Da ich nach dem Ende der Sommerferien wieder voll im Trainings stecke, bin ich gut in Form“, sagte sie. „Bis auf das begleitende Fahrrad war es allerdings etwas einsam für mich. Zum Glück haben die Zuschauer mir Abwechslung und Kraft gegeben.“

Der Sommerlauf hatte auch eine Schattenseite – mehrere Läufer klappten unterwegs oder im Ziel zusammen. Feuerwehr und Sanitäter hatten fünf Einsätze. „Einige haben wohl nicht gut trainiert und das Trinken vernachlässigt“, vermutete Kai Hensen. „Das Wetter war aber auch etwas tückisch, da Sonnenschein und Wolken oft wechselten.“ Im Alten Kirchenweg waren Anwohner besonderes um das Wohlergehen der Läuferinnen und Läufer besorgt und formten einen Gartenschlauch zur Dusche im Dauerbetrieb um.

Unter dem Strich darf wieder ein positives Fazit gezogen werden. „Eine Super-Veranstaltung“, sagte Martin Rudolph, Vorstand der Raiffeisenbank Handewitt, und hob beide Daumen. Der Hauptsponsor verlängerte für die nächste Auflage am 1. September 2019. Auch die Gemeinde bleibt im Boot. Bürgermeister Thomas Rasmussen lief erstmals die 5000 Meter und landete im hinteren Bereich. „Ich bleibe dran und werde mich für das nächste Mal besser vorbereiten“, kündigte er an.

Ergebnisse: www.handewitter-sommerlauf.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen