SG-A-Jugend und Junior-Team im Einsatz : Doppeleinsatz am Doppelspieltag

Mikkel Ebeling feiert einen Treffer – hat er auch am Sonnabend Grund zur Freude  ?
Mikkel Ebeling feiert einen Treffer – hat er auch am Sonnabend Grund zur Freude ?

Handball pur in der Handewitter Wikinghalle: Zuerst spielt die A-Jugend der SG, anschließend ist das Junior-Team im Einsatz.

shz.de von
08. September 2018, 09:00 Uhr

Freunde des Nachwuchs-Handballs können sich am Sonnabend auf einen Doppel-Spieltag in der Handewitter Wikinghalle freuen. Um 17.15 Uhr spielt die A-Jugend der SG Flensburg-Handewitt gegen den VfL Bad Schwartau, um 20 Uhr ist das Junior-Team in der 3. Liga gegen den VfL Potsdam an der Reihe. Während die Jugend-Bundesliga vor dem Saisonauftakt steht, bestreitet das Junior-Team bereits sein zweites Heimspiel.

Die Premiere ging vor 14 Tagen mit 23:28 gegen Aufsteiger HSG Ostsee/Neustadt/Grömitz verloren. Nach einem spielfreien Wochenende testete die Mannschaft gegen den Oberligisten TSV Hürup – und gewann deutlich. „Da zeigten wir, was mir bei unserem ersten Spiel fehlte: Zusammenarbeit in der Abwehr und mit dem Torwart“, berichtet Michael Jacobsen.

Der SG-Trainer weiß, dass es gegen Potsdam ungleich schwerer werden wird. „Aber vielleicht kommt uns deren moderner Handball mit viel Tempo und offensiver Abwehr entgegen.“ Spielmacher Dani Baijens macht sich nach dem großen Landesderby gegen den THW Kiel in der Flens-Arena auf den Weg nach Handewitt und soll zum ersten Mal in dieser Serie für das Junior-Team zum Einsatz kommen.

Der erst 18-jährige dänische Halblinke Emil Jessen ist indes in seine Heimat Bjerringbro zurückgekehrt – aus persönlichen Gründen. „Er hat sich wohl selbst überschätzt“, glaubt Michael Jacobsen. „Er hat die neue Schule, die andere Sprache und alles, was zu so einem Wechsel dazugehört, nicht unter einen Hut bekommen.“

Für die A-Jugend bilanzierte der Coach eine gute Vorbereitung. Zuletzt gelang ein Erfolg gegen die Männer des TSV Sieverstedt. Gegen Schwartau sollen nun die ersten beiden Bundesliga-Punkte geholt werden. „Unser Gegner spielt schon seit der C-Jugend zusammen, ist kämpferisch stark“, meint Michael Jacobsen. „Körperlich und spielerisch sehe ich uns auf einem höheren Niveau, aber wir müssen schon alles reinlegen.“ Drei oder vier Spieler stehen vor einem Doppel-Einsatz: erst A-Jugend, dann Junior-Team.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen