zur Navigation springen

Handball : Die Tarper Wölfe wollen ihr Image aufpolieren

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Schleswig-Holstein-Liga : Am Saisonende will die HSG Tarp-Wanderup auf alle Fälle auf dem ersten Platz stehen.

Die Handballer der HSG Tarp-Wanderup wollen die Geschehnisse der Vorsaison vergessen machen. Zur Erinnerung: Die Treenehandballer mussten nach dem Zweitliga-Aufstieg Insolvenz anmelden und den Spielbetrieb vorzeitig einstellen. Nun soll das Team, das bereits letzte Saison als HSG Tarp-Wanderup II den dritten Platz in der Schleswig-Holstein-Liga belegte, den Oberliga-Aufstieg schaffen. „In erster Linie wollen wir Imagepflege für den Verein betreiben. Was vergangene Saison passiert ist, war für alle ein Schock“, erklärt der neue Trainer Matthias Hinrichsen. „Außerdem wollen wir mit Mannschaftsgeist und einer kompromisslosen Abwehr unsere Fans zurückgewinnen. Wenn das klappt, ist der Aufstieg die logische Konsequenz.“

Hinrichsen war vergangene Saison selbst noch Spieler im Zweitliga-Team und geht in sein erstes Jahr als Trainer. Unterstützt wird er von Co-Trainer Olaf Worm. Der Kader wurde punktuell verstärkt. Neu ins Team gekommen sind Lasse Worm aus dem ehemaligen Zweitliga-Team und Lutz Cordes vom DHK Flensburg. „Die beiden sind eine große Bereicherung und absolute Leistungsträger“, meint Hinrichsen. Weitere Zugänge sind Florian Friedel (EHV Aue) und Tobias Otto (TSV Hürup). Hinzu kommen fünf Spieler aus der eigenen A-Jugend, die an die SH-Liga herangeführt werden sollen. Neuer Kapitän ist Torwart Henning Döhring. „Er ist sehr ehrgeizig und eine wichtige Stütze der Mannschaft“, erklärt der Trainer.

In der Vorbereitung beobachtete der Coach vor allem im Deckungs- und Torwartspiel große Fortschritte. „Am Angriff müssen wir noch arbeiten. Ich habe als neuer Trainer viele Ideen, daher wird die Vorbereitung bis in die Saison andauern.“ Am Saisonende wollen die Wölfe auf alle Fälle auf dem ersten Platz stehen. „Es wird nicht leicht, weil viele Mannschaften den Aufstieg als Saisonziel ausgegeben haben“, so Hinrichsen, der Alt Duvenstedt (Absteiger aus der Oberliga), Schülp/Westerrönfeld und Aufsteiger TuS Lübeck als interessanteste Gegner einstuft. Für Manager Ingo Breuel könnte die fehlende Erfahrung des jungen Teams eine Gefahr darstellen. „Dennoch muss der Aufstieg in die Oberliga das klare Ziel sein, dafür ist der Kader stark genug“, meint er. Die Mission Aufstieg startet am Sonnabend (18 Uhr) bei der HSG Tills Löwen.

HSG Tarp-Wanderup


Abgänge: Thiemo Pioch, Björn Dethlefsen (beide Ziel unbekannt).
Zugänge: Lutz Cordes (DHK Flensborg), Tobias Otto (TSV Hürup), Florian Friedel (EHV Aue), Rafael Kretschmer, Finn Saager, Thore Erichsen, Felix Cardel, Timon Stockhaus (alle eigene A-Jugend).
Kader:
Tor: Daniel Schäfer, Henning Döhring, Rafael Kretschmer.
Feld: Yannick Ritter (LA), Matthias von Petersson (LA), Tobias Otto (LA), Thore Erichsen (LA/RA/RM), Lukas Otte (RA), Lennart Handler (RA), Nils Uwe Hansen (RL/RR), Lutz Cordes (RL), Thorben Ilper (RM), Lasse Worm (RM), Felix Cardel (RM), Morten Boelk (RR), Florian Schmidt (RR), Finn Saager (RR), Timon Schmidt (KL/RM), Timon Stockhaus (KL), Florian Friedel (KL/RM).
Trainer: Matthias Hinrichsen.
Co-Trainer: Olaf Worm.
Betreuerstab: Sven Petersen (Betreuer), Madeleine Jürgensen (Physio), Georg Oelsner (Mannschaftsarzt), Peter Andersen (Videowart), Ingo Breuel (Manager), Mario Kretschmer (Manager).
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen