zur Navigation springen

Fussball-Regionalliga : Die Generalprobe für das Pokalfinale

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

ETSV Weiche Flensburg erwartet Eintracht Norderstedt und will mit einem Heimsieg den sechsten Platz festigen

Holstein Kiel im Kopf, Eintracht Norderstedt vor der Brust: Das Highlight der Saison für die Regionalliga-Fußballer des ETSV Weiche Flensburg steht kurz bevor. Am kommenden Freitag, 16. Mai (20.30 Uhr), geht es im SHFV-Pokalfinale gegen Drittligist Holstein um das Erreichen der ersten DFB-Pokalrunde der Saison 2014/2015. Doch vorher steht für die „Eisenbahner“ noch die Regionalliga-Pflicht gegen den FC Eintracht Norderstedt auf dem Spielplan, die heute um 14 Uhr im Manfred-Werner-Stadion angepfiffen wird. „Es ist die Generalprobe für Kiel, wir gehen mit voller Konzentration an diese Aufgabe heran“, sagt ETSV-Mittelfeldspieler Jonas Walter und macht damit deutlich, dass die Punktrunde wegen der bevorstehenden Pokalpartie keinesfalls vernachlässigt wird.

Trainer Daniel Jurgeleit und seine Mannschaft rechnen mit einem schweren Spiel. Denn die Eintracht aus Norderstedt hat in der Rückrunde einen ähnlich guten Lauf wie der letzte Heimspielgegner FC St. Pauli II. Verantwortlich dafür ist in erster Linie Winter-Neuzugang Deran Toksöz, der aus der 3. Liga von Holstein Kiel an den Hamburger Stadtrand wechselte. „Er ist auf der Sechserposition der Dreh- und Angelpunkt. Zudem ist er sehr torgefährlich“, hat Jonas Walter die Schaltzentrale im Gästespiel ausgemacht. „Ihn müssen wir in den Griff bekommen“, lautet für den 23-Jährigen, der selbst eine glänzende Rückrunde spielt, das Erfolgsrezept für den angepeilten Heimsieg.

Respekt haben die Weicher, die in der Tabelle zehn Punkte vor dem heutigen Gegner liegen, auch vor Routinier Jürgen Tunjic. Er hat viele Jahre in der Oberliga Hamburg gespielt und mit Mitte 30 noch einmal den Schritt in die Regionalliga gewagt. „Er ist zwar nicht mehr der Schnellste, aber spielerisch ist er in der Regionalliga Nord top“, lobt Walter. „Auch ihn gilt es auszuschalten. Vor allem bei Ecken und Standards müssen wir auf der Hut sein.“

Warnung ist den Gastgebern zudem das enge Hinspiel vor den Toren Hamburgs. „Wir haben dort nach einem 0:1-Rückstand ganz knapp mit 2:1 gewonnen.“ Die Weicher erwarten deshalb einen hochmotiviert Gegner. Die Punkte sollen aber vor Ort bleiben. „Bei uns muss hinten die Null stehen, und vorne müssen wir unsere Chancen verwerten. Wir wollen Platz sechs halten und deshalb einen Heimsieg“, hofft Walter auf eine gelungene Generalprobe für den Saison-Höhepunkt am Freitag im Kieler Holstein-Stadion.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Mai.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert