zur Navigation springen

Klarer Heimsieg gegen den HSV Hannover : DHK mit perfekter erster Halbzeit

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Der DHK Flensburg hat sich in der 3. Liga Nord etwas Luft verschafft. In der ausgeglichenen Spielklasse feierte der Aufsteiger einen klaren und auch in der Höhe verdienten 37:27 (21:12)-Heimsieg über den HSV Hannover.

shz.de von
erstellt am 22.Nov.2015 | 20:26 Uhr

Die Mannschaft von Matthias Hahn rangiert nun mit 14:10 Punkten auf dem sechsten Rang.

Den Grundstein für den ersehnten vierten Heimsieg legte der DHK dabei in einer perfekten ersten Halbzeit. Mit dem Anpfiff agierte das Hahn-Team mit einer beweglichen und aggressiven Deckungsarbeit. Dahinter zeigte Torhüter Christoph „Theke“ Peters starke Paraden, unter anderem einen gehaltenen Siebenmeter. So eroberten die Fördestädter viele Bälle und leiteten die erste und zweite Welle ein, über die der DHK konsequent zum Abschluss kam.

Nach neun Minuten führten die Gastgeber bereits 7:2. Erst dann kamen die Gäste durch Sebastian Czok und Sascha Muscheiko selbst zu regelmäßigen Torerfolgen. Nach dem 11:6 (17.) zog der DHK das Tempo an. Über 15:7 und die erste Zehn-Tore-Führung zwei Minuten vor der Halbzeit zogen die Flensburger zur Pause auf 21:12 davon.

Nach dem Wechsel gab der DHK zunächst weiter Gas und Sjören Tölle sorgte mit dem 24:13 für das schönste Tor des Tages. Bei einem Tempogegenstoß ließ er den Ball über die Hand abrollen, lief selbst am Tor vorbei und erst dann landete das runde Leder im gegnerischen Netz. Malte Jessen sorgte beim nächsten Angriff für das 25:13 und den größten Abstand der Partie, der bis zum 28:16 gehalten wurde (41.). Erst danach ließ das Hahn-Team die Niedersachsen mitspielen.

Am Ende feierte DHK einen souveränen 37:27-Erfolg. „Wenn man ein Spiel mit zehn Toren gewinnt, muss man absolut zufrieden sein“, freute sich der DHK-Coach über den Heimsieg. „Den Grundstein haben wir in der ersten Halbzeit gelegt, das war eine super Einstellung von meinen Jungs. In der zweiten Halbzeit haben wir dann viel gewechselt. Über die 60 Minuten bin ich sehr zufrieden, vor allem, weil wir endlich mal wieder ein Heimspiel gewonnen haben.“

DHK Flensburg: Peters, Weidner (n.e.) - Zakrzewski (n.e.), Jessen (2), Moisen (2), Pries, Brüne (5), Sievers (2), Wickert-Grossmann (2), Hinrichsen (4/4), Johannsen (1), Bruhn (9/4), Tölle (3), Blockus (7).
HSV Hannover: Heuer, Rackemann - Brandes (1), Czok (5), Buhre, Redeker, Benckendorf (1), Linderkamp (3), Forst (5/3), Pille, König, Muscheiko (5), Quedenbaum (5), Müller (2).
Schiedsrichter: Kroll/Polke
Zuschauer: 422.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen