zur Navigation springen

25:24 beim VfL Potsdam nach klarer Führung : DHK Flensburg bringt den Sieg glücklich ins Ziel

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Handballer des DHK Flensburg haben am zweiten Spieltag ihren ersten Sieg in der noch jungen Saison der 3. Liga Nord gefeiert. Die Mannschaft des neuen Trainer Torben Walluks setzte sich in Potsdam durch.

Nach dem 30:30-Heimremis gegen Handball Hannover-Burgwedel bot die Mannschaft von Coach Torben Walluks beim VfL Potsdam wie schon eine Woche zuvor in der Schlussviertelstunde einen wahren Krimi. Ein klarer Vorsprung schrumpfte bedrohlich, bevor der 25:24 (18:12)-Erfolg gerettet war.

Dabei lief der erste Durchgang so ganz nach dem Geschmack der Fördestädter. Nach wechselnden Führungen drehten sie auf. Die 6:0-Deckung des DHK hielt den Rückraum des VfL Potsdam in Schach. Die Ballgewinne ermöglichten einen Zwischenspurt von 4:5 auf 10:5 für die Gäste. Höhepunkt war der Treffer des überragenden Torhüters Paul Weidner.

Auch eine Auszeit der Potsdamer brachte das Walluks-Team nicht aus dem Rhythmus. Im Gegenteil. Gestützt auf den starken Defensivverbund legten die Flensburger nach dem 13:9 binnen drei Minuten vier Tore drauf und waren kurz vor der Pause sogar auf 17:9 enteilt. Mit einem komfortablen 18:12-Vorsprung ging es in die Kabinen.

Fünf Minuten nach Wiederbeginn sah beim 21:14 alles nach einem klaren Sieg für die Gäste aus. Doch der VfL Potsdam stellte im zweiten Durchgang eine offensivere und somit auch aggressivere Deckung. „Dadurch wirkten wir im Angriff nicht mehr so zwingend und haben uns auch einige kleine Fehler geleistet“, begründete Torben Walluks, warum die klare Führung seiner Mannschaft zusammenschmolz. Denn eine neunminütige Torflaute ließ die Gastgeber auf 21:18 herankommen und sorgte dafür, dass es danach Tor um Tor ging.

Dabei übernahm beim DHK vor allem Sjören Tölle viel Verantwortung und erzielte die letzten vier Flensburger Tore bis zum Schlusspfiff. Nach der 24:20-Führung acht Minuten vor dem Abpfiff kam Potsdam bedrohlich auf 24:23 heran. Doch Tölle erzielte das wichtige 25:23 und brachte so den Sieg ins Ziel. „Ich möchte niemanden hervorheben. Jeder hat sich ins Spiel eingebracht und zum Sieg bei einer Mannschaft beigetragen, die um die Meisterschaft mitspielen will“, verteilte Torben Walluks ein Kollektivlob an sein Team.

VfL Potsdam: Pellegrini, Grunz – Einenkel, Schwarz, Hunz (2), Piske (1), Boede (1), Spengler (4), Fink (1), Ende (2), Münchberger (6/1), Winter (3), Weyhrauch (4), Schwark.

DHK Flensburg: Weidner (1), Basenau – Zakrzewski (5), Jessen (2), Pedersen (4/4), Brüne (1), Worm, Blumenberg, Wickert-Grossmann, Jochimsen (4), Timm, Johannsen, Tölle (4), Desler (4).

Schiedsrichter: Große/Kreutz (Nordhausen). - Zuschauer: 515.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen