zur Navigation springen

Fussball : DGF und Schuby aus dem Rennen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Tabellenführer TSB Flensburg gewinnt Kreisliga-Spitzenspiel glücklich mit 2:1. Polizei SV siegt im Kellerduell gegen VfR Schleswig mit 2:1.

Die ersten beiden Aufstiegsplätze in der Fußball-Kreisliga I scheinen vergeben zu sein. Spitzenreiter TSB Flensburg ließ sich auf dem Weg zum direkten Wiederaufstieg auch vom VfB Schuby nicht stoppen und kam seinem Ziel durch einen 2:1-Heimsieg wieder ein großes Stück näher. Der Tabellenzweite FSG im Amt Schafflund gewann daheim gegen GW Tolk mit 4:2 und hat bereits acht Zähler Vorsprung auf Schuby. DGF Flensburg liegt nach dem 0:1 gegen MTV Meggerdorf sogar schon zwölf Zähler zurück. Nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben dürften der FC Ellingstedt-Silberstedt nach dem 6:3-Heimerfolg gegen FC Haddeby 04 und der TSV Nord Harrislee (daheim 1:1 gegen TSV Kropp II). Somit beginnt die Zone der gefährdeten Klubs beim Tabellenneunten GW Tolk (23 Punkte). Im Kellerderby gewann Aufsteiger Polizei SV Flensburg auf eigenem Platz knapp mit 2:1 gegen Schlusslicht VfR Schleswig und verschaffte sich damit ein wenig Luft.



FSG im Amt Schafflund – Grün-Weiß Tolk 4:2 (2:1)


Die FSG untermauerte ihr Aufstiegsambitionen. Bereits nach 16 Minuten führten die Hausherren 2:0. Alexander Danschke (8.) traf aus 18 Metern, Patrick Boiesen (16.) nutzte ein Zuspiel von Hakan Hansen. In der Folgezeit war FSG-Trainer Bernd Boiesen nicht zufrieden: „Da hörten wir auf, Fußball zu spielen.“ Die Gäste wurden stärker, Jörg Kalbus verkürzte auf 1:2 (40.). Finn Carstensen (60.) stellte den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Aber Kalbus (74.) brachte Tolk erneut heran. Mit seinem zweiten Treffer machte Boiesen (88.) den Sack zu.



TSB Flensburg – VfB Schuby 2:1 (1:1)

Die noch um den Aufstieg mitspielenden Gäste verkauften sich gut. Sie überzeugten spielerisch und kämpferisch. Die Hausherren kamen nicht wie erwartet ins Spiel. Dennoch gingen sie nach einem einstudierten Standard durch Marcel Hansen (26.) in Führung. Praktisch mit dem Pausenpfiff glich Sascha Pohlmann nach einem Ballverlust des TSB in der Vorwärtsbewegung aus. Nach dem Wechsel gelang Andreas von Diczelski der Siegtreffer. Er verwandelte einen an Sandi Duratovic verursachten Foulelfmeter (77.).

Polizei SV Flensburg – VfR Schleswig 2:1 (2:0)




Die Gastgeber dominierten in der ersten Halbzeit. Christian Steinhardt (15.) brachte den PSV aus dem Gewühl heraus in Führung. Gian-Luca Scharf erhöhte in dieser harten, aber durchaus fairen Partie auf 2:0 (37.). Vom defensiv agierenden VfR war in den ersten 45 Minuten nicht viel zu sehen. Das änderte sich jedoch nach dem Wechsel. Vor allem nach dem Anschlusstreffer durch Dennis Winda (53.), der einen von Scharf verursachten Foulelfmeter verwandelt, verloren die Flensburger den Faden. Letztlich blieb es aber beim knappen Sieg des PSV.

TSV Nord Harrislee – TSV Kropp II 1:1 (1:0)




Es begann verheißungsvoll für die Harrisleer. Früh erzielte Falk Peters das 1:0 (4.). Kropp wurde nach einer halben Stunde stärker. Daniel Christoph stocherte das Leder in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zum 1:1 (45. +2) über die Torlinie. Zwar übernahm Nord in der zweiten Halbzeit wieder das Zepter. Das Bemühen war jedoch nicht von Erfolg gekrönt.



FC Wiesharde – FC Geest 09 O/R/B 2:2 (1:2)


Nach der 1:5-Schlappe unter der Woche gegen DGF Flensburg kamen die Platzherren gegen den abstiegsgefährdeten FC Geest nicht über ein 2:2 hinaus. Allerdings zeigte die Elf von Michael Wilstermann Moral. Sie lag durch die Treffer von Marc Stuwe (5.) und Jörn Maagk (21.) bereits 0:2 zurück. Patrik Schneck verkürzte auf 1:2 (26.). Hoffnung auf einen Dreier kam nach der Gelb-Roten Karte für Geest-Spieler Jan Huber (40.) und den Ausgleich durch Schneck (47.) auf. Aber trotz drückende Überlegenheit blieb es beim 2:2. Der Gast verteidigte aufopferungsvoll.


DGF Flensburg – MTV Meggerdorf 0:1 (0:1)


Der Abstiegsaspirant versetzte den Aufstiegsträumen der Platzherren einen herben Dämpfer. Über die gesamte Spielzeit war DGF bemüht, aber es fehlte vorn einfach die Durchschlagskraft. Der beste Meggerdorfer, André Volkers, setzte sich dann gegen drei Gegenspieler durch und vollstreckte zum 0:1 (55.). Die beste Chance zum Ausgleich vergab Alexander Bergfeldt (75.).



FC Ellingstedt-Silberstedt – FC Haddeby 04 6:3 (2:1)


Tore: 0:1 Hauke Timme (14.), 1:1 Yorrick Theemann (35.), 2:1 Timo Semmler (36.), 3:1 Marco Clausen (58.), 4:1 Mark Albertsen (70.), 5:1 Marco Clausen (71.), 5:2 Maik Schönenberg (73.), 6:2 Timo Semmler (83.), 6:3 Maik Schönenberg (89.).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen