zur Navigation springen

Fussball : Der vorbildliche Torjäger

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Sebastian Kiesbye: „Faire Geste im Spiel gegen Altenholz war intuitiv.“ Heute will der Stürmer Flensburg 08 zum Sieg gegen Dornbreite schießen.

Sebastian Kiesbye kam mit großen Vorschusslorbeeren von SH-Liga-Absteiger Husumer SV zu Flensburg 08. Ein Schritt, den der Torjäger nicht bereut hat: „Anfangs lief es zwar etwas zäh, aber zwischenzeitlich bin ich sehr zufrieden. Es macht mir richtig viel Spaß, bei Nullacht Fußball zu spielen. Ich bin auch davon überzeugt, dass es nun mit uns weiter aufwärts geht.“ Voraussetzung dafür ist natürlich, dass sich der Tabellenzwölfte der SH-Lia leistungsmäßig stabilisiert. Heute (14 Uhr) empfangen die Flensburger im Stadion den Vorletzten FC Dornbreite Lübeck. Da ist ein Sieg Pflicht.

Dass der nächste Dreier auf der Habenseite gebucht wird, kann ganz entscheidend von Sebastian Kiesbye, der an der Uni Flensburg auf Lehramt Sport und Englisch studiert, beeinflusst werden. Gegenwärtig hat er bereits elf Treffer erzielt. Seine Saisonziele sind: „Ich will in erster Linie meiner Mannschaft helfen. Aber ich möchte mich auch individuell verbessern und am Ende meine Trefferquote erhöhen.“ In der vergangenen Saison hat er stattliche 21 Tore für Absteiger Husum erzielt.

Seine letzten drei Treffer hat der eingefleischte Bayern-Fan und Bewunderer von Cristiano Ronaldo am vergangenen Wochenende beim 6:2-Auswärtserfolg gegen TSV Altenholz geschossen. Aber das war nicht alles, was den Stürmer auszeichnete. Er stand auch durch eine sportlich faire Geste in den Schlagzeilen, als er Schiedsrichter Florian Burmester dazu brachte, einen Strafstoß für 08 und die Rote Karte für TSV-Keeper Hüsnü Özdemir wegen angeblichen Foulspiels zurückzunehmen. „Das war intuitiv von mir, weil der Torhüter mich tatsächlich nicht berührt hat, sondern seinen Fuß bewusst noch zurückgezogen hat“, erklärt Kiesbye. Der Stürmer wird auch von seinem Coach Torsten Böker nicht nur wegen seiner Offensivleistungen gelobt: „Auch die Art, wie er nach hinten mit arbeitet, ist großartig.“

Im Hinblick auf die Begegnung gegen Dornbreite befallen den 24-jährigen Angreifer gemischte Gefühle. „Ich habe mit Husum gegen Dornbreite in der vergangenen Saison einen fernen Zweikampf um vierten Abstiegsplatz ausfochten.“ Letztlich hatten die Hansestädter das besseren Ende. „Wie die Lübecker jedoch gegenwärtig drauf sind, kann ich nicht einschätzen“, meint Kiesbye. Vergleicht man jedoch die statistischen Daten, sind die Flensburger klar favorisiert, auch wenn in den vergangenen Wochen bei 08 nicht alles rund lief. Der Truppe von FC-Coach Norbert Somodi (Ex-Spieler von ETSV Weiche) ging es wesentlich schlechter. Sie verlor die letzten sechs Spiele mit einem vernichtenden Torverhältnis von 5:29 Treffern.

Von diesem Zahlenspiel lässt sich der 08-Trainer allerdings nicht blenden: „Wir schauen auf uns und müssen feststellen, dass wir noch Luft nach oben haben. Ziel ist es natürlich, die drei Punkte einzufahren.“ Böker hat dafür beste personelle Voraussetzungen. Nur Nicholas Holtze, der sich im Training das Sprunggelenk vertreten hat, fehlt. Hinter dem Einsatz von Flemming Barth steht noch ein Fragezeichen.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Nov.2014 | 08:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen