zur Navigation springen

TsV Hürup überzeugt beim 29:20 gegen Neumünster : Dem Favoriten einen Punkt abgenommen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Nur wenige Sekunden haben den Handballern des TSV Hürup für eine Überraschung in der Handball-Oberliga gefehlt. Die Mannschaft von Trainer Christian Lutter führte in der Schlussminute gegen die SG WIFT Neumünster mit 29:28, am Ende hieß es 29:29.

shz.de von
erstellt am 18.Okt.2015 | 09:30 Uhr

„Das war eine großartige Mannschaftsleistung“, war Trainer Christian Lutter begeistert vom Auftritt seines Teams gegen den Favoriten.

In einer temporeichen und offensiv geführten Partie zeigte Hürup von Beginn sehr viel Einsatz und Dynamik. Finn Hinrichsen traf für den TSV zum 6:4 (8.), und als Niels Jensen zum 12:8 (19.) aus dem Rückraum einnetze, war auch dem letzten Neumünsteraner Spieler klar, dass in Hürup um Punkte gekämpft werden muss. WIFT wurde stabiler in der Defensive, und Hürup ließ einige Chancen in dieser Phase ungenutzt. Folgerichtig glichen die Gäste zum 13:13 (27.) aus. Mit seinen beiden ersten Treffern für den TSV sicherte der mit einem Doppelspielrecht ausgestattete Peer Woyczechowski eine knappe 15:14-Pausenführung.

Nach Wiederanpfiff blieb es weiter spannend. Die Führung wechselte mehrfach, und auch als WIFT in der Schlussphase mit 25:23 vorn lag, behielt Hürup die Ruhe und Übersicht und kämpfte sich heran. Vor allem Leon Witte drehte jetzt auf und wirbelte die Gäste-Deckung durcheinander. „Niels Jensen war mit seinen Treffern Mann der ersten Hälfte, Leon ganz klar der herausragende in der zweiten Hälfte“, befand Hürups verletzter Linkshänder Christopher Barth, der von der Seitenlinie sein Team unterstützte. „Insgesamt eine starke Mannschaftsleistung und großartige Stimmung“, ergänzte Barth, der hofft, bald wieder einzugreifen. Kurz vor dem Schlusspfiff hatte Hürup, angeführt vom starken Leon Witte, den Rückstand wieder in eine 29:28-Führung gewandelt und war der Überraschung nahe, doch WIFT’s Linkshänder Lars Bente traf zum 29:29-Ausgleich. Nach dem Abpfiff feierte Hürup den Punkt und freute sich über die starke Leistung. Für den TSV geht es jetzt erst nach der Herbstpause am 8. November gegen den HSV Hamburg II weiter.

TSV Hürup: B. Hinrichsen, Jessen – Witte (7), Timm (1), Mattsen (1), Woldt, P. Hinrichs, F. Hinrichsen (4), Jochimsen (2), P. Hinrichsen (3/1), N. Jensen (9/3), Woyczechowski (2).

SG WIFT Neumünster: Tilze, Quednau, Hoffmann – Schmidtke, Fängler (4), Binnewies, Lehmann (1), Koslowski (1), Plöhn (4), Kreft (6), Bente (5), Stock, Haß (2), Kobs (6/3).

Zeitstrafen: 2:2. – Siebenmeter: 5/4:4/3.

Zuschauer: 150.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen