zur Navigation springen

Handball : Das Traumziel ist für die SG-Talente in Reichweite

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

B-Jugend: Mannschaft von Trainer Sascha Zollinger hat Heimrecht gegen Gummersbach und Kronau/Östringen.

Die männliche B-Jugend der SG Flensburg-Handewitt war bereits Deutscher Meister im Handball. In dieser Saison nimmt die Mannschaft von Trainer Sascha Zollinger den nächsten Anlauf. Zunächst aber kämpft die SG an diesem Wochenende um die Teilnahme am Final 4. Dabei hat die U16 des nördlichsten Bundesligisten am dritten Spieltag der Gruppe B Heimrecht und erwartet die Konkurrenten VfL Gummersbach und SG Kronau/Östringen. Die Partie gegen den VfL Gummersbach findet heute (20 Uhr) in der Wikinghalle statt. Das Spiel gegen die B-Jugend vom Ligaprimus der Rhein-Neckar Löwen steigt am Sonntag (15 Uhr) in Handewitt.

„Wir sind in einer der beiden stärksten Dreiergruppen und gehören jetzt schon zu den besten sechs Mannschaften Deutschlands“, sagt SG-Coach Sascha Zollinger. Er ist schon jetzt stolz auf die bisher grandiose Saison, will wie sein Team aber mehr. „Wir haben uns durch das Unentschieden in Gummersbach und den Sieg in Kronau die Ausgangsposition geschaffen, die wir uns erhofft hatten. Wir haben es in den beiden Heimspielen selbst in der Hand, uns für das Final 4 zu qualifizieren.“ Nach dem 24:24 bei der U16 des Altmeisters und dem 22:21 in Kronau liegt der Fokus von Zollinger und seinem Team auf der heutigen Partie gegen den VfL Gummersbach. „Ein Sieg bedeutet die Teilnahme beim Final 4, bei einer Niederlage sind wir ausgeschieden. Bei einem Remis geht es am Sonntag gegen Kronau dann noch einmal um alles“, beschreibt Zollinger die enge Konstellation für den Doppelspieltag in der Wikinghalle. Die SG Flensburg-Handewitt führt die Tabelle mit 3:1 Punkten vor dem VfL Gummersbach (3:3) und der SG Kronau/Östringen (2:4) , bei der es am Sonntagnachmittag auch ein Wiedersehen mit dem ehemaligen SG-Jugendtrainer Klaus Gärtner gibt, an. Beide gegner fuhren jeweils einen Sieg gegeneinander ein.

Zollinger und sein Team hoffen auf große Fan-Unterstützung, um die zu erwartet engen Spiele für sich zu entscheiden. „Alle drei Mannschaften haben ein gleich starkes Niveau. Es werden Kleinigkeiten und vor allem die stärkeren Torhüter und die stabilere Deckung die Spiele entscheiden. Es wäre sehr schön, wenn die Halle in Handewitt richtig voll wird. Dass würde der Mannschaft noch einmal den richtigen Kick geben“, so der Trainer. „Wir wollen unsere bisher starke Saison ohne Niederlage unbedingt mit dem Erreichen des Traumzieles Final 4 krönen“, sagt Zollinger.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen