zur Navigation springen

verstärkung für die nord-frauen : „Das ist wie nach Hause kommen“

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Bente Maassen ist nach vier Jahren zurück beim TSV Nord Harrislee und hofft heute im Heimspiel gegen den Tabellenletzten Ober-Eschbach auf einen guten Einstand.

shz.de von
erstellt am 15.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Die Frauen des TSV Nord Harrislee kämpfen in der 2. Handball-Bundesliga weiter um den Klassenerhalt. Dabei setzte das Team von Trainer Thomas Blasczyk vor zwei Wochen ein Ausrufezeichen und gewann in der Holmberghalle mit 26:24 gegen den vor der Saison als Aufstiegskandidat gehandelten SV Union Halle-Neustadt. Gegen das Schlusslicht TSG Ober-Eschbach sollen heute (16.30 Uhr, Holmberghalle) unbedingt zwei weitere Zähler eingefahren werden.

Dabei kann sich das Blasczyk-Team im Kampf gegen den Abstieg auf Verstärkung freuen. Denn Bente Maassen wechselte am vergangenen Mittwoch vom Drittligisten SV Henstedt-Ulzburg in den hohen Norden. Die 27-Jährige ist in Harrislee keine Unbekannte, sie trug zwischen 2006 und 2010 bereits das Trikot des Zweitbundesligisten. „Eigentlich war angedacht, erst im Sommer zum TSV Nord zu wechseln. Doch bei Henstedt-Ulzburg war aufgrund der finanziellen Situation vieles unsicher und auch unser Aufstieg nicht mehr erreichbar. Ich war dort schon länger unzufrieden und der Anruf von Heiko Köhler kam zum richtigen Zeitpunkt“, so Maassen, die mit dem Nord-Ligamanager den Wechsel nach einer Woche Bedenkzeit vor dem heutigen Ende der Wechselfrist perfekt machte.

Und die „Neue“ freut sich über ihre Rückkehr. „Ich bin froh darüber, dass ich diesen Schritt gemacht habe. Die Holmberghalle war immer meine Halle. Ich bin mit meinen Mitspielerinnen Lena Schulz und Svenja Vogler befreundet und immer wenn ich Heimspiele besucht habe, war das ein komisches Gefühl. Auch wenn ich vier Jahre weg war, ist der TSV Nord Harrislee mein Herzverein geblieben. Und jetzt ist es so, als wenn ich nach Hause komme. Darauf freue ich mich schon“, so die in Hamburg beruflich gebundene Lehrerin.

Ihre Stammposition ist der linke Rückraum, „aber ich habe aus meiner Zweitligazeit beim TSV Travemünde auch sehr viele und gute Erfahrungen als Kreisläuferin gesammelt“, sagt die 27-jährige. Maassen spielte auch ein Jahr in der Bundesliga beim Klassenkonkurrenten SGH Rosengarten-Buchholz und will dem TSV Nord im Kampf um den Klassenerhalt helfen. „Ich muss mich nach eineinhalb Jahren dritte Liga zwar erst mal wieder an das Tempo in der zweiten Liga gewöhnen und wieder in den Rhythmus reinkommen, aber ich will mein erstes Spiel in der Holmberghalle natürlich gewinnen“, so Maassen, die vor der Saison sogar in Verhandlungen mit dem heutigen Gegner TSG Ober-Eschbach war. „Dass hat sich nicht ergeben. Ober-Eschbach verfügt aber über ein sehr ausgeglichenes Team“, warnt die Rückkehrerin trotzt des letzten Tabellenplatzes der Gäste. Bente Maassen hofft auf eine gelungene Heimpremiere.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen