zur Navigation springen

„Das dürfte heute zur Sache gehen“

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Der Handball-Gipfel: Heute Abend steigt der „Tag der Youngsters“ in der Flens-Arena. Um 18 Uhr spielt die SG-A-Jugend, um 20.30 Uhr steigt das Drittliga-Stadtduell: Das Junior-Team der SG Flensburg-Handewitt trifft auf DHK Flensburg..

shz.de von
erstellt am 11.Mär.2016 | 06:30 Uhr

Unser Mitarbeiter Jan Kirschner hat sich mit SG-Trainer Till Wiechers und DHK-Coach Matthias Hahn unterhalten.

Was sagen Sie zu diesem Nachwuchs-Event, das ja nicht alle Tage stattfindet  ?

Till Wiechers: Beim letzten „Tag der Youngsters“ hatte nur unsere A-Jugend ein Derby, jetzt freuen wir uns auf ein Doppel-Derby. Rein sportlich habe ich keinerlei Befürchtungen, was die Qualität der Veranstaltung betrifft. Mit dem DHK und uns treffen zwei Top-Mannschaften der 3. Liga aufeinander.

Matthias Hahn: Ich hoffe, dass beide Mannschaften auch das Drumherum etwas genießen können. Gespannt bin ich auf den Zuspruch. Wenn rund 2000 Zuschauer kommen sollten, wäre für die Stimmung vielleicht die Fördehalle besser gewesen als die deutlich größere Flens-Arena.

Welche Rolle spielt das Hinspiel, das der DHK 25:22 gewonnen hat?

Hahn: Ich kann gar nicht mehr so viel zum Hinspiel sagen. Es ist schon einige Monate her, seitdem hat sich viel getan. Nun gibt es ganz andere Vorzeichen: Wir spielen in einer großen Halle und die Verletzten-Situation hat sich verändert.

Wiechers: Schon im Oktober hatten wir eine tolle Kulisse in der Idraetshalle. Leider haben wir es damals nicht geschafft, eine Top-Leistung abzurufen. Seitdem hat sich meine Mannschaft aber deutlich weiterentwickelt.

Wie sieht es personell aus  ?

Hahn: Marc Blockus könnte ausfallen, er hatte starkes Fieber. Timo Brüne, Lasse Johannsen und Torben Sievers sind wohl wieder dabei. Stefan Pries müsste von einer Klassenfahrt zurück sein. Aber er springt ohnehin nur ein, wenn Not am Mann ist.

Wiechers: Hoffentlich wird Marc Blockus noch gesund. An so einem Tag wäre es doch perfekt, wenn beide Teams in Bestbesetzung antreten könnten. Bei uns hat sich Peer Woyczechowski zurückgemeldet. Philipp Asmussen fehlt schon länger.

Erfordert ein Stadtderby eine besondere Vorbereitung? Man hat Sie bei den letzten Heimspielen des Lokalrivalen gesehen...

Hahn: Ich habe mir die zweite Halbzeit gegen Hildesheim angesehen. Das Junior-Team war dominant. Thore Jöhnck hielt überragend, beeindruckt hat mich auch Jan Torben Ehlers. Neue Erkenntnisse gab es nicht. Ich weiß, dass das Junior-Team sehr schnell und mit viel Dynamik spielt.

Wiechers: Eine spezielle Vorbereitung gibt es nicht. Ich beschäftige mich ohnehin die ganze Saison mit dem DHK. Beim Spiel gegen Altenholz haben beide Teams sehr körperlich und aggressiv verteidigt. Das dürfte heute Abend zur Sache gehen.

Welcher Spieler des Gegners gefällt Ihnen besonders? Wen hätten Sie gerne in Ihrer Mannschaft?
Wiechers: Einige Spieler kenne ich gut, da ich sie selbst trainiert habe. Ich pflege ein gutes Verhältnis zu ihnen. Jetzt konzentriere ich mich aber nur auf meine Mannschaft.

Hahn: Jede Mannschaft hat einige sehr gute Spieler, natürlich auch das Junior-Team. Per Oke Kohnagel zum Beispiel ist ein sehr intelligenter Handballer. Mit Namensnennungen halte ich mich aber zurück. Nachher fühlt sich einer meiner Spieler auf den Schlips getreten und denkt, ich wäre mit ihm nicht zufrieden. Das ist aber nicht der Fall.

Wer ist der Favorit?

Hahn: Die SG betreibt eine sehr gute Arbeit, die Spieler absolvieren bis zu zehn Einheiten in der Woche. Alles andere als eine Niederlage unsererseits wäre eine Überraschung.

Wiechers: Ich erwarte ein sehr spannendes Spiel. Wir haben zuletzt 21:5 Punkte und ein Plus von 100 Toren gesammelt. Der DHK hat eine beachtliche Hinrunde hinter sich und zuletzt beim VfL Potsdam gewonnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen