zur Navigation springen

Vranjes fordert volle Konzentration : Das Duell der Ex-Champions

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Handball-Bundesligist SG Flensburg-Handewitt erwartet zum zweiten Heimspiel in der „Königsklasse“ am Sonntag um 17 Uhr in der Flens-Arena den slowenischen Abonnementsmeister RK Celje.

shz.de von
erstellt am 10.Okt.2015 | 16:00 Uhr

Diese Auseinandersetzung ist auf internationaler Ebene schon fast ein Dauerbrenner. „Ich weiß gar nicht, wie oft wir schon gegen Celje gespielt haben“, sagt Trainer Ljubomir Vranjes. Am Sonntag (17 Uhr, Flens-Arena) kommt es zum insgesamt elften Duell der Ex-Champions in der „Königsklasse“, die Celje im Jahr 2004 und die SG 2014 gewann. In der Tabelle der Gruppe A stehen die Slowenen mit der besseren Tordifferenz vor der punktgleichen SG auf Rang fünf. Das soll nach den 60 Minuten anders aussehen. „Wir wollen versuchen, alle unsere Heimspiele in der Champions League zu gewinnen“, betont Vranjes.

Der 41-jährige Schwede ist trotz einiger Rückschläge mit der Entwicklung seiner Mannschaft sehr zufrieden. „Alles funktioniert sehr gut im Moment, vor allem die Abwehr hat in den vergangenen Spielen gut gestanden“, so Vranjes. Mit einer Ausnahme: Am Mittwoch in Leipzig kamen die SG-Keeper Mattias Andersson und Kevin Möller zunächst gar nicht ins Spiel. „Sie hatten einen schwarzen Tag, das kann mal passieren“, nimmt der Trainer seine Torhüter in Schutz. „Immerhin hat Mattias nachher fünf wichtige Bälle gehalten.“ Der Schwede ist davon überzeugt, dass seine Schlussleute gegen Celje wieder zu alter Stärke zurückfinden. „Es ist ein neuer Tag, und es ist ein neues Spiel.“

Vranjes und sein Team gehen mit Respekt in die Begegnung mit dem slowenischen Titelträger: „Die Spieler sind handballerisch und taktisch sehr gut ausgebildet. Sie sind stark im Eins gegen Eins, im Zusammenspiel mit dem Kreis und im Tempogegenstoß.“ Ähnlich wie Vranjes verteilt auch RK-Coach Branko Tamse die Verantwortung auf viele Schultern. „Er wechselt sehr viel“, hat Vranjes in den Videos gesehen.

Die Flensburger gehen mit der derzeitigen Bestbesetzung ins Spiel. Auch Jim Gottfridsson, der in Leipzig den Kopf eines Gegenspielers ins Gesicht bekommen hatte und eine Verletzung an den Zähnen erlitt, ist dabei.

Henrik Toft Hansen ist trotz hoher Belastung in guter Verfassung. Der Däne wird nach dem Spiel am Mittwoch gegen Istanbul vielleicht Unterstützung am Kreis erhalten. Dann will Vranjes über eine Nachverpflichtung für den verletzten Anders Zachariassen entscheiden. Er hat auch schon einen Kandidaten im Auge, den Namen verraten will er aber noch nicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen