Harrisleer Tanzverein trumpft in Höchst auf : Bronze im „Dance-Cup“

Stolz auf Platz drei: Die Gruppe „Sweet Poison“ des Harrisleer Tanzvereins mit Annika Beuk, Luisa Bruhn, Maylin Dens, Luisa Gosch, Marie Heiss, Janne Hertel, Fabienne Jürgensen, Charlotte Loeck, Luca Prey, Rieke Schulz und Katharina Strahl. Trainerin der Gruppe ist Janet George.
Foto:
1 von 1
Stolz auf Platz drei: Die Gruppe „Sweet Poison“ des Harrisleer Tanzvereins mit Annika Beuk, Luisa Bruhn, Maylin Dens, Luisa Gosch, Marie Heiss, Janne Hertel, Fabienne Jürgensen, Charlotte Loeck, Luca Prey, Rieke Schulz und Katharina Strahl. Trainerin der Gruppe ist Janet George.

Die Anreise ins hessische Höchst hat sich für die Gruppe „Sweet Poison“ des Harrisleer Tanzvereins gelohnt. Beim Bundesfinale um den „Dance-Cup“ des Deutschen Turner-Bundes (DTB) belegte das Team um Trainerin Janet George den dritten Platz.

von
24. September 2015, 06:30 Uhr

900 Tänzerinnen und Tänzer verschiedener Altersklassen waren in Höchst am Start, demonstrierten den Punktrichtern ihr Können.

In der Kategorie Jugend traten 20 Gruppen aus ganz Deutschland im Wettbewerb um die Meisterschaft an. In dieser leistungsmäßig starken Altersklasse machte „Sweet Poison“ („Süßes Gift“) die Teilnahme am Finale gleich in der ersten Vorrunde perfekt. Am Schlusstag traten die besten acht Gruppen aus den Vorrunden gegeneinander an. Die Schleswig-Holsteinerinnen brachten es auf eine Note von 14,966, mussten sich lediglich dem TSV Neuhausen (16,666) und dem TV Truchtelfingen (15,699) geschlagen geben.

Den guten 16. Platz erreichte die junge Gruppe „Dance Spirit“ (Altersschnitt von knapp 13 Jahren), ebenfalls vom Harrisleer Tanzverein.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen