zur Navigation springen

Souveräner 26:19-Erfolg bei TuSEM Essen : B-Jugend der SG steht im Halbfinale

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Wie im Vorjahr stehen die B-Jugend-Handballer der SG Flensburg-Handewitt im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft. Nach dem 26:19 bei TuSEM Essen ist die Mannschaft von Trainer Sascha Zollinger nicht mehr von Platz eins der Vorrunden-Gruppe A zu verdrängen.

Die Partie am Sonnabend (15 Uhr) bei der Junioren-Akademie des TV Großwallstadt hat nur noch statistischen Wert. Genugtuung: 2015 war die SG in der Vorschlussrunde an Essen gescheitert.

„Das war eine überragende Mannschaftsleistung auswärts vor großer Kulisse in einem echten K.o-Spiel“, lobte Trainer Zollinger. Im Hinspiel vor zwei Wochen in Harrislee hatten sich beide Teams 24:24 getrennt. 500 Zuschauer in der Sporthalle an der Margaretenhöhe gaben dem Duell einen würdigen Rahmen. Essen startete furios und führte schnell 2:0, doch die SG drehte das Spiel und lag beim 4:6 in der 15. Minute erstmals mit zwei Treffern in Führung. Torhüter Johannes Jepsen zeichnete sich in dieser Phase hinter einer sattelfesten Defensive um Abwehrorganisator Len Kepp mehrmals aus.

Zur Pause führten die Schleswig-Holsteiner 10:7, bauten den Vorsprung mit gut strukturierten Angriffen auf 14:9 aus. Brandur Halgirsson und Jannek Klein sorgten für einfache Tore aus dem Rückraum. Essen wechselte die Deckung zwischen 6:0-, 5:1- und 4:2-Formation, doch die Nordlichter um den umsichtigen Spielmacher Bo Nielsen hatten stets eine passende Antwort und erzielten nun auch von den Außenpositionen Treffer. So setzten sich die SG-Youngster verdient über 11:16 und 14:19 auf 17:24 ab. Am Ende stand ein in der Höhe unerwarteter 26:19-Erfolg zu Buche, der für großen Jubel bei der Mannschaft und den zahlreichen Anhängern sorgte.

SG-Coach Sascha Zollinger war stolz: „Ausschlaggebend war einmal mehr unsere Abwehr- und Torhüterleistung. Wir stehen nun zum wiederholten Male unter den besten vier Teams in Handball-Deutschland. Für unsere Nachwuchsabteilung ist dies eine tolle Bestätigung der kontinuierlichen Arbeit in den letzten Jahren. Nun freuen wir uns darauf, dass unsere Reise mit dieser Mannschaft weitergeht.”

SG Flensburg-Handewitt: Jensen, Trygvason - Wiese (2), Nielsen (9/4), Klein (6), Bruhn, Cordes (2), Halgirsson (4), Eberlein, Hasenpusch, Tobeler (2/1), Wöhst, Kepp, Schoor (1).

Mögliche Gegner im Halbfinale:

In Gruppe B steht der SV 64 Zweibrücken dicht vor dem Halbfinal-Einzug, das Team aus Rheinland-Pfalz hat zwei Spiele gewonnen und am Wochenende Heimrecht. In Gruppe C hat der SC Magdeburg (2:2 Punkte/Heimrecht) gute Chancen, aber auch die SG Kronau/Östringen (4:2) ist noch im Rennen. Die Füchse Berlin und die SG Meißenheim/Nonnenweier (Baden-Württemberg) liegen in Gruppe D mit jeweils 4:2 Punkten gleichauf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen