zur Navigation springen

27:27 beim TSV Burgdorf : B-Jugend der SG braucht einen Sieg

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Mit dem 27:27 in Burgdorf wahren Flensburg-Handewitts junge Handballer ihre Chance auf den Einzug ins Halbfinale. Am 13. Mai geht es zum entscheidenden Spiel nach Magdeburg.

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2017 | 06:30 Uhr

Die männliche Jugend B der SG Flensburg-Handewitt bleibt ungeschlagen – im Kampf um den Einzug ins Halbfinale der Deutschen Meisterschaft müssen die Schützlinge von Trainer Michael Jacobsen aber ihr letztes Spiel beim SC Magdeburg (Sonnabend, 13. Mai, 18 Uhr) unbedingt gewinnen. Der SG-Nachwuchs erreichte beim TSV Burgdorf ein 27:27 (15:12) und führt mit 4:2 Punkten aus drei Spielen die Tabelle der Vorrunden-Gruppe D an. Magdeburg weist nach dem 31:22 in Burgdorf 3:1 Punkte auf und verfügt über die bessere Tordifferenz.

Die SG hatte sich gut auf das Spiel vorbereitet, war einen Tag vorher angereist. Und in der ersten Halbzeit gaben die Schleswig-Holsteiner auch den Ton an, drehten einen 1:3-Rückstand (5. Minute), und führten zeitweise mit vier Toren. „Da hatten wir alles unter Kontrolle, sind aber leider nicht so gut in die zweite Halbzeit gekommen“, sagte Trainer Jacobsen.

Die Niedersachsen, die ihr Spiel gegen die SG in Handewitt 21:23 verloren hatten, erwiesen sich erneut als ein Gegner auf Augenhöhe und holten Tor um Tor auf. Beim 19:17 (34. Minute) hatten sie die Partie gedreht. Doch Flensburg-Handewitt kam zurück. Den Gästen gelangen vier Treffer in Folge (20:22/41.). Bis zum Abpfiff ging es fortan eng zu, beim 27:25 von Jonas Mau knapp zwei Minuten vor dem Schlusspfiff war die SG auf der Siegerstraße. Nach dem 26:27 nahm Trainer Jacobsen eine Auszeit, doch 13 Sekunden vor dem Ende gelang Petar Juric der Ausgleich für Burgdorf. In der Schlussphase musste die SG dem hohen Tempo Tribut zollen. „Natürlich hätten wir gerne gewonnen. Aber an der Ausgangslage hätte das auch nichts geändert“, sagte der SG-Coach, der mit der Vorstellung seiner Schützlinge zufrieden war.

>  In den anderen Vorrunden-Gruppen ist die SG Kronau/Östringen bereits qualifiziert, dem hohen Favoriten Füchse Berlin und der HSG Handball Lemgo fehlt jeweils nur noch ein Punkt zum Halbfinale.

TSV Burgdorf: Buschhorn, Peinz - Mävers (8), Juric (7), Lutze (4), Hanne, Born, Ayar, Dreher, Borcholte (1), Holletzek (2), Krüger (3), Mitrovic (2).

SG Flensburg-Handewitt: Jepsen, Korn - Fuhlendorf, Schmidt, Zimmermann, Schaefer (1), Mau (5), Eberlein (8), Bandemer, Jöns, Tobeler (5), Persson (4), Ebeling (4), Kirschberger.

Zuschauer: 190.

Schiedsrichter: Fedtke/Wienrich (Berlin).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen