zur Navigation springen

Triathlon : Alle Startplätze bereits vergeben

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

13. OstseeMan am 3. August in Glücksburg: Neue Radstrecke sorgt für zusätzliche Würze bei Teilnehmern und Zuschauern.

Die Triathlon-Saison beginnt erst in Kürze, und der regionale Saisonhöhepunkt lässt noch ein gutes Vierteljahr auf sich warten. Gesprächsthema ist der OstseeMan-Triathlon aber bereits jetzt bei fast jeder Fachsimpelei unter Triathleten. Und für die Teilnehmer bestimmt das Ausdauer-Spektakel an der Förde ohnehin schon seit Monaten den Trainingsalltag. Bis zum 3. August müssen sich Athleten und Zuschauer noch mit der Vorfreude begnügen. Dann wird in Glücksburg der Startschuss zur 13. Auflage des OstseeMan-Triathlons fallen.

Insgesamt 1500 Ausdauer-Freaks werden sich an der Ostsee wieder der Herausforderung aus 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen stellen. Insgesamt 600 unermüdliche „Eisenmänner“ und „Eisenfrauen“ wollen die gigantische Distanz im Alleingang bewältigen, die übrigen Athleten teilen sich den Dreikampf in insgesamt 300 Staffeln. Die Startplätze für Schleswig-Holsteins spektakulärsten Triathlon sind bereits allesamt vergeben. Der OstseeMan-Triathlon ist einmal mehr ausgebucht. „Bei den Staffeln haben wir sogar schon etliche Teams auf der Warteliste“, stellt Renndirektor Reinhard Husen fest und darf sich über die ungebrochene Attraktivität der Veranstaltung freuen.

Bei vielen einheimischen Athleten, aber auch bei Sportlern aus ganz Europa hat der OstseeMan längst einen festgeschriebenen Kultstatus. Auch wer sich nicht jedes Jahr den Strapazen der Ironman-Distanz stellen möchte, kommt in regelmäßigen Abständen immer wieder in die Stadt am Wasserschloss, um das Triathlon-Fest mitzuerleben. Selbst bei den Assen der Szene ist der OstseeMan ein Event, das man so selten wie möglich missen möchte. Der vierfache Sieger Christian Nitschke schickt sich offenkundig an, nicht nur Streckenrekordhalter und Rekordsieger sein zu wollen, sondern auch in den Kreis der OstseeMan-Dauerstarter aufzusteigen. Der Rostocker, dessen Streckenrekord bei 8:27:10 Stunden steht, hat bereits seinen Start für den 3. August zugesagt. Ob ihm beim fünften Auftritt auch der fünfte Sieg gelingen kann, bleibt indes wie immer ungewiss. „Da haben auch ein paar weitere Topathleten angekündigt, dass sie angreifen wollen“, sagt Reinhard Husen, der sich auf ein stark besetztes Spitzenfeld freut.

Auf die Athleten an der Spitze und auch auf die Ausdauersportler, die sich einfach als „Finisher“ feiern lassen möchten, wartet in diesem Jahr eine interessante Neuerung. Die Radstrecke wird ab 2014 anders als bisher aussehen. Der 30-km-Rundkurs, der sechs Mal durchfahren werden muss, wird künftig bis Langballig führen. Dafür entfällt die bisherige Wendeschleife Richtung Holnis. Mit der Streckenänderung lösen die Veranstalter zum einen die Verkehrsprobleme, die der Kurs Richtung Holnis regelmäßig verursacht hatte. Hauptgrund für die Änderung ist aber das rege Interesse der Nachbargemeinden, auch an dem großen Spektakel teilhaben zu können. „Die Gemeinde und Feuerwehr von Langballig ziehen voll mit. Dort und auf dem Rückweg durch die Stadtmitte von Glücksburg entstehen neue Stimmungsnester“, blickt Reinhard Husen schon optimistisch nach vorn auf viel Begeisterung an der Strecke.

In die Vorfreude mischt sich allerdings auch etwas Besorgnis um den Straßenzustand einzelner Streckenabschnitte. „Teilweise könnten wir die Radfahrer da im Moment nicht bedenkenlos fahren lassen. Einige Straßenschäden müssen bis zum Start noch beseitigt werden“, sagt Husen, der aber von Bürgermeisterin Kristina Franke die Zusage hat, dass sie sich dafür einsetzen wird, dass die Straßen rechtzeitig vor dem Start wieder rennsicher hergerichtet werden.

Zahlreiche einheimische Athleten haben auf der neuen Strecke schon Proberunden gedreht. In den einschlägigen Internetforen dominiert die Meinung, dass die ohnehin anspruchsvolle Runde nun noch einen Tick schwerer geworden sein dürfte. Nach Veranstaltermessungen beinhaltet jede Runde 100 Höhenmeter.


Weitere Infos zu den Strecken und sonstigen Programmpunkten des OstseeMan-Triathlons unter www.ostseeman.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen