SC Weiche Flensburg 08 1:1 beim FC St. Pauli II : Ärgerlicher Punktverlust

Flensburgs Jonas Walter (rechts) ist vor dem grätschenden Hamburger Florian Carstens am Ball.
Flensburgs Jonas Walter (rechts) ist vor dem grätschenden Hamburger Florian Carstens am Ball.

Wieder Norderstedt, wieder 1:1 – der SC Weiche Flensburg 08 tritt im Titelrennen der Fußball-Regionalliga auf der Stelle.

schroeder-ulrich-20170914-75R_5669.jpg von
27. März 2018, 21:20 Uhr

In der sechsten Minute der Nachspielzeit platzte der Traum vom Sieg. Der SC Weiche Flensburg 08 musste sich gestern in der Fußball-Regionalliga mit einem 1:1 (0:0) beim FC St. Pauli II zufrieden geben. „Über das gesamte Spiel ist das Ergebnis gerecht – aber wenn wir führen, dürfen wir das nicht mehr aus der Hand geben“, ärgerte sich Angreifer Nico Empen.

In den ersten 45 Minuten hatte sich wenig getan im Edmund-Plambeck-Stadion. Die Gäste hatten zwar mehr Ballbesitz, kamen aber nur selten in die gefährliche Zone. Lediglich Einwürfe von Torge Paetow – der freundliche Ordner öffnete ihm wie schon am Sonnabend gerne das Tor in der Werbebande – sorgten für etwas Unruhe.

Nach 20 Minuten klärte Jonas Walter einen Abschluss von Brian Koglin (halb mit dem Kopf, halb mit der Schulter) auf der Torlinie. Und die Kiez-Kicker hatten auch die einzige ernst zu nehmende Gelegenheit der ersten Halbzeit: Torge Paetow grätschte beim Versuch, einen Pass abzufangen, ins Leere. Marcell Sobotta hatte nur noch Keeper Florian Kirschke vor sich, schoss aber vorbei (33. Minute).

Flensburgs beste Gelegenheit nach Wiederbeginn resultierte aus einem Paetow-Einwurf. Fiete Sykora verlängerte den Ball zu Nico Empen, dessen Schuss von Lennart Keßner aber zur Ecke geblockt wurde (59.).

Kyoung-Rok Choi versiebte eine „Hundertprozentige“ für St. Pauli. Sirlord Conteh war Jonas Walter mühelos davon gelaufen, doch der Koreaner mit Zweitliga-Erfahrung brachte das Kunststück fertig, völlig unbedrängt am Tor vorbei zu schießen (65.).

Besser machte es der von St. Pauli ausgeliehene Nico Empen acht Minuten vor Schluss. Finn Wirlmann hatte in den Lauf von Tim Wulff gespielt, der legte quer auf seinen Sturmkollegen. Anschließend wurde es hektisch. St. Paulis Joel Keller war gerade zwei Minuten auf dem Platz, da musste er auch schon wieder runter – Schiedsrichter Scharf zeigte dem Hitzkopf nach einem Schubser gegen Finn Wirlmann die Rote Karte (85.). Es blieb nicht bei dem einen Platzverweis – nach einer „Notbremse“ gegen den flinken Conteh knapp vor dem Strafraum erwischte es auch Ilidio Pastor Santos in der fünften Minute der Nachspielzeit. Den Freistoß aus 17 Metern setzte Seungwon Lee an den Innenpfosten, den Abpraller köpfte Marcell Sobotta zum Ausgleich ein. „Das darf nicht sein, dass ein langer Ball zu einer Eins-gegen-Eins-Situation führt. Wir waren in Überzahl, da müssen wir konsequenter sein. Ein Punktverlust, der weh tut.“

FC St. Pauli II: Rakocevic - Koglin, Carolus, Carstens - Viet, Lee, Zehir, Keßner (83. Keller) - Pfeiffer (61. Conteh), Choi (76. Meißner), Sobotta. SC Weiche Flensburg 08: Kirschke - Paetow, Thomsen, Jürgensen - Kleihs, Walter (90.+4 Arndt), Wirlmann, Ilidio, Hartmann - Sykora, Empen (90.+1 Schulz)

Schiedsrichter: Scharf (Altenwalde). Zuschauer: 160.

Tore: 0:1 Empen (82), 1:1 Sobotta (90.+6).

Beste Spieler: Carstens, Koglin/Wirlmann, Jürgensen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker