zur Navigation springen

saison-einstand nach mass : 500 Fans feiern die DHK-Handballer

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

So etwas nennt man wohl einen Traumstart: Der Drittliga-Aufsteiger DHK Flensburg brennt im ersten Heimspiel ein Feuerwerk ab und fegt den Titelanwärter SC Magdeburg II gleich mit 41:23 aus der Halle.

shz.de von
erstellt am 31.Aug.2015 | 06:00 Uhr

500 Zuschauer in der Flensburger Idraetshalle waren begeistert: Aufsteiger DHK Flensburg lieferte im ersten Drittliga-Heimspiel eine Gala-Vorstellung ab, feierte gegen den Titelanwärter SC Magdeburg II einen 41:23 (18:11)-Kantersieg. „Das ist ein absolut verdienter Erfolg für Flensburg, auch in dieser Höhe“, redete Magdeburgs Trainer und Ex-Nationalspieler Bennet Wiegert nicht um den heißen Brei herum. „Wir haben uns auf das Spiel in Flensburg und einen so attraktiven Gegner mit skandinavischer Handballprägung gefreut, konnten aber nur am Anfang mithalten“, so der gebürtige Magdeburger Wiegert.

Sein Team lag einzig beim 0:1 vom zunächst stark aufspielenden Johannes Wasielewski in Führung. Zwei schnelle und energische Angriffe der Gastgeber schloss Jeppe Bruhn zum 2:1 für den DHK ab – die Zuschauer gingen mit der gleichen Begeisterung mit, wie die Mannschaft von Trainer Matthias Hahn auf dem Parkett der Idreatshalle agierte. Denn nach dem 4:4 (5.) setzte sich der DHK mit vier Toren in Folge auf 8:4 ab (12.). Danach geriet der Angriffsmotor der Gastgeber ein wenig ins Stocken, nahm nach einer Auszeit von Coach Hahn beim 12:9 (20.) dann aber richtig Fahrt auf. Torhüter Paul Weidner stärkte mit einer Klasse-Leistung und insgesamt 16 Paraden seiner ohnehin starken Deckung zusätzlich den Rücken.

Torben Sievers und Lasse Johannsen per Doppelschlag sowie Tobias Wickert-Grossmann sorgten binnen sechs Minuten für einen 5:0-Lauf und 17:9-Vorsprung. Zu Beginn des zweiten Durchgangs agierte die Magdeburger Deckung zunächst etwas offensiver, die Gäste kamen auf 14:19 heran. Doch der DHK schüttelte sich kurz – und drehte danach endgültig auf. Nach dem 21:15 (35.), erzielte das Hahn-Team drei Tore binnen zwei Minuten und brach so den Willen der Bördestädter.

Angeführt vom überragenden Timo Brüne setzte sich DHK weiter ab und hatte beim 31:19 schon beeindruckende zwölf Treffer Vorsprung (47.). Doch die Gastgeber waren vor ihren begeisterten Fans noch nicht satt und setzten ihre Gala fort. Dazu trugen auch die eingewechselten Jonas Moisen mit drei schönen Toren und Schlussmann Christoph Peters bei, der seinen Kasten zehn Minuten lang förmlich vernagelte und es auf acht gehaltene Bälle brachte.

Am Ende stand der Kantersieg – der sonst eher nüchtern analysierende DHK-Trainer Matthias Hahn wirkte beinahe siegestrunken wirkte. „Danke an unser tolles Publikum. Ihr habt Euren Teil dazu beigetragen, dass wir so eine Partie gemacht haben. Mit hat an unserem Spiel heute alles gefallen“, freute sich der Ex-Nationalspieler über den gelungenen Saisonstart, ebenso wie DHK-Linksaußen Timo Brüne.

„Matthias Hahn hatte uns gesagt, dass wir mit Spaß und Leidenschaft spielen sollen. Das haben wir gemacht. Wir hatten Emotionen auf dem Feld, der Bank und den Rängen. Heute war ein Tag, wo einfach alles zusammen gepasst hat“, strahlte Brüne nach der DHK-Galavorstellung über das ganze Gesicht.

DHK Flensburg: Peters, Weidner - Zakrzewski (5), Jessen (1), Moisen (3/1), Pries (1), Brüne (9), Sievers (2), Wickert-Grossmann (5), Hinrichsen, Johannsen (4), Bruhn (7/5), Tölle (4).

SC Magdeburg II: Link, Mevissen - Tomasz Gebala (7), Zimmermann (2/1), Richter, Uscins, Wasielewski (7), Czech (3), Kluge (1), Maceij Gebala (2), Wiebe, Schulze (1), Rastner.

Zuschauer: 500.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen