4:1 – SC Weiche 08 besiegt tapferen Tabellenletzten

Luftduell: Weiches Tim Wulff (re.) gegen Hannovers Abwehrspieler Stephane Ngongang.
Luftduell: Weiches Tim Wulff (re.) gegen Hannovers Abwehrspieler Stephane Ngongang.

schroeder-ulrich-20170914-75R_5669.jpg von
16. November 2019, 17:50 Uhr

Flensburg | Eine mäßige erste, eine gute zweite Halbzeit – die Regionalliga-Fußballer des SC Weiche Flensburg 08 bleiben auf Kurs.

„Das hat Spaß gemacht heute bei einer tollen Mannschaft.“ So redet nicht unbedingt ein Trainer, dessen Mannschaft gerade verloren hat – doch Martin Polomka, Coach des HSC Hannover, eröffnete so die Pressekonferenz nach der 1:4 (0:1)-Niederlage seines Teams beim SC Weiche Flensburg 08. Sein Kollege Daniel Jurgeleit revanchierte sich: „Hannover spielt einen guten Ball.“

Das hatte der Tabellenletzte besonders in der ersten Halbzeit getan. „Das wollten wir in den ersten 20 Minuten unterbinden, das habe ich von meiner Mannschaft aber nicht gesehen“, sagte Jurgeleit, der fehlendes Tempo und zu großen Abstand zu den Gegenspielern bemängelte. Nach einer halben Stunde wurde es besser – und Flensburg ging sogar mit einer Führung in die Pause.

Marvin Ibekwe hatte sich gegen Dominic Vilches-Bermudez durchgesetzt und Tim Wulff bedient, der souverän abschloss (37. Minute). Und als Kapitän Christian Jürgensen bald nach Wiederbeginn eine Ecke von Jonas Walter einköpfte (51.), schien das Spiel den erwarteten Verlauf zu nehmen.

Doch die Gäste kamen zurück. Niklas Kiene gelang der Anschlusstreffer (53.). Dann bremste der schwache Schiedsrichter Florian Pötter die Bemühungen des HSC, als er Mohamed Derwish mit Gelb-Rot vom Platz schickte (60.). Dem Unparteiischen saßen die Karten in einer fairen Partie sehr locker, sieben Mal Gelb und die Ampelkarte waren definitiv zu viel.

Entschieden war die Partie mit dem 3:1 von Dominic Hartmann in der 73. Minute. Torge Paetow und Marvin Ibekwe hatten gut vorbereitet. Ibekwe legte auf Vorlage des eingewechselten Jonas Andersen das 4:1 nach (81.), die 678 Zuschauer waren trotz des Dauerregens zufrieden.

Das für Mittwoch geplante Nachholspiel gegen den Heider SV findet definitiv nivht statt, weiter geht’s am Sonnabend, 23. November, um 13.30 Uhr gegen den TSV Havelse.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen