08-Youngster rennen zu ungestüm an

Der Flensburger Len Aike Strömer (li.) zieht ab, Jean Philippe Ond vom FC Sylt kommt zu spät.  Foto: Dewanger
Der Flensburger Len Aike Strömer (li.) zieht ab, Jean Philippe Ond vom FC Sylt kommt zu spät. Foto: Dewanger

SH-Liga: 0:1-Heimpleite trotz Überzahl-Spiel gegen abwehrstarken FC Sylt / Volker Koppelt will noch einmal zehn Neue holen

Avatar_shz von
20. August 2012, 03:59 Uhr

Flensburg | Das war ein schmutziger Sieg für den FC Sylt. 1:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Volker Koppelt in der Schleswig-Holstein-Liga bei Flensburg 08. Dem Mäzen, der eigentlich andere Ansprüche an seine Fußballer stellt, war es egal. "Mit dem letzten Aufgebot war nicht mehr drin. Aber wir haben uns als Team präsentiert, jeder hat jedem geholfen", freute sich Koppelt und ergänzte: "Der Sieg war nicht eingeplant."

Während die Exil-Sylter nach ihrem Erfolg mit Koppelt im Kreis "Oh wie ist das schön" anstimmten, schlichen die Flensburger vom Platz. Von der 37. Minute an spielten die Gastgeber in Überzahl und auf ein Tor, aber trotz des Einbahnstraßenfußballs gelang kein Tor. "Das Bemühen war da, aber in der ersten Hälfte hatten wir einige Totalausfälle", meinte ein geknickter 08-Trainer "Jockel" Press. Koppelt drückte es drastischer aus: "Flensburg war schwach, hat nichts zu Stande gebracht."

Das stimmte nicht ganz. 08 hatte die erste Großchance. Timo Carstensen (8.) wurde schön freigespielt und zog gleich ab, statt weiter auf das Tor zu laufen. So konnte FC-Keeper Martin Balsam zur Ecke klären. Nachdem Schiedsrichter Andreas Raschka wegen der Hitze nach 29 Minuten zur einer fünfminütigen Trinkpause abgepfiffen hatte, kam Sylt besser ins Spiel. Zunächst verzog Christian Sankowski (30.), dann klärte 08-Keeper Yannick Holtz gegen Nico Schrum (30.). Eine Minute später machte Schrum es besser und traf freistehend zum 0:1 (31.).

Dann folgte die Rote Karte für Gästespieler Aaron Eichhorn (37.). Holtz hatte eine Ecke abgefangen und einen weiten Abwurf in den Lauf von Len Aike Strömer gespielt. Der Sylter Innenverteidiger kam an der Mittellinie einen Tick zu spät und holte den Flensburger von den Beinen. Der Schiri zögerte keine Sekunde, obwohl Sylts Trainer Berkan Algan befand: "Das war eine harte Entscheidung, Aaron Eichhorn hat versucht, den Ball zu spielen." Hat er aber nicht, und so war alles korrekt. "Danach hatten wir nicht nur die Zeit, sondern auch die Sonne gegen uns", so Algan. Sein Team stellte fortan das Fußballspielen ein und verteidigte mit Mann und Maus vor dem eigenen Strafraum.

Es ging gut, "weil wir nicht die Ruhe bewahrt haben und zu viele Bälle hoch in die Mitte gespielt haben", meinte Press. "Das war jugendliche Ungestümheit." Trotzdem hatten die Flensburger ihre Chancen, aber Sylts Oldie Balsam hielt gegen Robin Schmidt (61.), Marcel Hansen (65.) und Timo Carstensen (70. und 72.) glänzend. Und Balsam hatte viel Zeit. Immer wieder verzögerte der Keeper die Partie, ohne dass der Schiri eingriff. Er durfte sich auch die Handschuhe ausziehen, um sich die Schuhe zuzubinden. Die Zeit verrann, die Flensburger wurden immer hektischer. Trotzdem gab es nach der zweiten Trinkpause weitere Chancen für die Gastgeber, die mit Timo Sohrweide, Vadim Galinger und Jonas Jacobsen drei neue Offensivkräfte eingewechselt hatten. In der Nachspielzeit klärte Sylt noch einen Schmidt-Kopfball auf der Linie und Thomas Carstensen zog den Ball um Zentimeter am langen Pfosten vorbei. Nach mehr als zwei Stunden Spielzeit und Pausen folgte der Abpfiff und für 08 die Erkenntnis, "dass wir drei Punkte verschenkt haben", so Press.

Koppelt gab sich in Siegerpose. Und für Montag hat der Sylt-Macher acht neue Spieler zum Probetraining bestellt. Zwei weitere sollen folgen. "Ich hoffe, dass die zehn Neuen einschlagen. Dann wollen wir kein Spiel mehr verlieren", lautet die neue Kampfansage von der Insel. Flensburg 08: Holtz - Tho. Carstensen, R. Schmidt, v. Diczelski, Hassanoglu - Hill, Lohner (46. Sohrweide), Hansen, Strömer (53. Galinger), Holtze (60. Jacobsen) - Ti. Carstensen.

FC Sylt: Balsam - Ond, Eichhorn, Paulsen, Takam (60. Appiah) - Gyimah, Jeremejev (84.) Becker, Lühmann - Schrum (68. Haye), Sankowski.

Schiedsrichter: Raschka (Stormarn).

Rote Karte: Eichhorn (37./Foulspiel).

Tor: 0:1 (31.) Schrum.

Zuschauer: 150.

Beste Spieler: Hill, Hansen / Schrum, Balsam.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen