zur Navigation springen

Fussball : 08 verschläft die erste Halbzeit

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

SH-Liga: Verdiente 1:3-Heimniederlage gegen Holstein Kiel II. Böker: „Erst im zweiten Durchgang haben wir die erforderliche Laufbereitschaft an den Tag gelegt.“

Die Fußballer von Flensburg 08 mussten nur drei Tage nach dem ersten Saisonsieg auch die erste Niederlage in der SH-Liga hinnehmen. Nach dem 6:3-Erfolg gegen Angeln verlor die Mannschaft von Trainer Torsten Böker gegen Holstein Kiel II mit 1:3 (0:2). Über 90 Minuten war der Erfolg der „Jungstörche“ verdient, denn das Team von Coach Christian Riecks legte eine tolle erste Halbzeit hin und stellte die umgestellte 08-Defensive vor erhebliche Probleme.

Der Zeiger der Uhr hatte sich noch keine zweimal gedreht, da hätte Kiel in Führung gehen müssen. Der starke Rene Guder setzte sich auf der rechten Außenbahn durch, doch sein Schuss wurde zunächst abgeblockt. Der Ball kam zum am langen Pfosten lauernden Onur Akdogan, der mit seinem Schuss aber am glänzend reagierenden 08-Keeper Yannick Holtz scheiterte. In der 9. Minute war es aber soweit. Die Flensburger verteidigten zu hoch und verloren den Ball im Mittelfeld. Akdogan nutzte seine Schnelligkeit, umspielte noch Holtz und schoss zum 0:1 ein. Dann versuchte sich 08 in ersten Offensivaktionen, doch Holstein-Keeper Chris Kröhnert verkürzte gegen Mergim Kuci (26.) und Rinor Kuci verzog (30.). Zwei Minuten später erhöhten die überlegenen Kieler auf 2:0. Wieder einmal lief Guder auf der Außenbahn durch und passte in den Strafraum. Dort war der mitgelaufene Thies Borchhardt zur Stelle und schob den Ball aus acht Metern ins linke Eck. Dann hatte 08 dann eine gute Chance durch Sebastian Kiesbye (34.), doch Kröhnert machte sich lang und parierte.

Im zweiten Durchgang nahmen die Gastgeber dann die Partie an und hatten zweimal durch Vadim Galinger die Chance zum Anschlusstreffer (47./53.). Dazwischen hätte aber Florian Foit das 0:3 machen können, doch der Ball rutschte ihm über den Scheitel. Bei den Gastgebern fanden dann Nicholas Holtze per Freistoß (57.) und Kiesbye (60.) in Kröhnert ihren Meister. In der 66. Minute fiel dann der Anschlusstreffer. Holtze versetzte seinen Gegenspieler, und der eingewechselte Ken Dikun räumte einen Kieler im Zentrum förmlich aus dem Weg. Die Lücke nutzte Holtze und schoss zum 1:2 ein. Im Gegenzug hätte Guder beinahe den alten Abstand wieder hergestellt, doch Holtz war im bedrohten langen Eck. In der 75. Minute standen sich die Gäste dann selbst im Weg, als Akdogan Philipp Spohn Zentimeter vor der Torlinie anschoss. Es folgte die große Ausgleichschance für 08. Der eingewechselte Daniel Matthiesen zog aus gut 18 Metern ab, doch Kröhnert lenkte den Ball mit den Fingerspitzen an die Querlatte, wo von das Leder zur Ecke sprang. In der Schlussminute trafen die Gäste dann doch noch zum 1:3. Nach einem 08-Fehlpass lief Linus Schewior mit dem Ball ins Tor.

„Wir haben die komplette erste Halbzeit verschlafen und erst im zweiten Durchgang die erforderliche Laufbereitschaft an den Tag gelegt. Letztendlich geht die Niederlage absolut in Ordnung“, meinte Böker.

Flensburg 08: Holtz - Ramadanoski, Andresen, Carstensen, Rinor Kuci - Woitschätzke (80. Matthiesen), Galinger, Hathat (64. Dikun), Holtze - Mergim Kuci, Kiesbye.
Kiel II: Kröhnert - Foit, Shindy, Bräunling, Arndt (82. Härter) - Schewior, Gürntke, Acer, Guder - Borchardt (72. Spohn), Akdogan (90. Gums).
Schiedsrichter: Dr. Michael Mond (TSV Siems). – Zuschauer: 100.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen