zur Navigation springen

Fussball : 08 enttäuscht auf der ganzen Linie

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Schleswig-Holstein-Liga: Schwächste Saisonleistung bei der 0:1-Heimpleite gegen TuRa Meldorf.

Mit der wohl schwächsten Saisonleistung präsentierte sich Flensburg 08 gegen TuRa Meldorf in der Schleswig-Holstein-Liga. Am Ende siegten die Fußballer aus Dithmarschen hochverdient mit 1:0 (1:0). Ein Erfolg, der aufgrund der lethargischen Vorstellung der Fördestädter noch wesentlich höher hätte ausfallen können.

Man merkte den noch nicht ganz geretteten Gästen nicht an, dass sie vor 48 Stunden schon ein schweres Spiel beim Heikendorfer SV mit 1:0 gewonnen hatten. Sie standen sicher in der Abwehr, und TuRa-Kapitän Nico Schmidt war ein umsichtiger Organisator. Die vielfach konfuse 08-Abwehr wurde mit dem schnellen, sehr trickreichen Ex-Kropper Ian Prescott Claus überhaupt nicht fertig. Immer wieder spielte er Katz und Maus mit den 08-Abwehrrecken. Einsatzbereitschaft war an diesem Tage für die Hausherren ein Fremdwort. Gefühlt 75 Prozent der Zweikämpfe gingen verloren. „Meine Mannschaft hat sich den Schneid abkaufen lassen. Sie hat es nicht verstanden, Zeichen zu setzen“, kritisierte 08-Coach Frank Papenberg.

Die Flensburger waren Wegbereiter des frühen Siegtreffers für Meldorf. Einen Abwurf von 08-Torhüter Nick Schmidt konnte Thomas Lohner 35 Meter vor dem eigenen Tor nicht verarbeiten. Illia Byndiou erkämpfte sich das Leder, passte auf Claus und der vollstreckte zum 0:1 (32.). Bei einer weiteren Großchance verzog Claus knapp (36.). Die einzige Unsicherheit in der Gäste-Abwehr nutzte Mergim Kuci (40.) mit einem Heber nicht. Er traf nur den Pfosten. Zur Pause war TuRa-Trainer Daniel Backenhaus nicht ganz zufrieden: „Meine Elf hat eine richtig gute erste Hälfte gespielt, aber wir hätten höher führen müssen.“

Zur Pause stellte Papenberg auf zwei Spitzen um. Flemming Barth kam für Clay Woitschätzke. Aber auch gegen die nun tiefer stehenden Gäste fehlte der Druck in die Spitze. „Mergim und Flemming bekamen vorne gar keine Bälle. Damit nahmen wir unserem Angriff jegliche Gefährlichkeit“, stellte der 08-Trainer enttäuscht fest. Die Meldorfer versuchten stets, bei Ballgewinnen schnell nach vorn zu spielen. Dabei ergaben sich für Jan Niklas Witt (58.) und Claus (61.) Riesenmöglichkeiten, aber 08-Keeper Schmidt rettete jeweils bravourös. Die Platzherren blieben weitestgehend ungefährlich. Dennoch hatte Mergim Kuci (63. und 85.) zwei Chancen zu Ausgleich, ließ diese jedoch ungenutzt. Am Ende war Backenhaus zufrieden: „Wir haben aus den letzten vier Spielen zehn Punkte geholt.“ Für Papenberg war unstrittig: „Uns fehlte einfach der Wille zum Sieg. Wenn wir so am Dienstag im Pokal-Halbfinale bei Nordmark Satrup auftreten, haben wir auch dort keine Chance.“

Flensburg 08: Nick Schmidt – Baasch, Robin Schmidt, Carstensen, Hassanoglou – Lohner (73. Ramadanoski), Woitschätzke (46. Barth) - Linhardt, Rinor Kuci, Hathat – Mergim Kuci (88. Yilderim).
TuRa Meldorf: Pycha – Buggenthien, Schmidt, Balzer, Stöbel – Hahn, Dora – Drzimkowski, Witt, Byndiou (79. Barthels) – Claus (75. Plötz).
Schiedsrichter: Malte Gerhardt (Kieler MTV). – Zuschauer: 100.
Tor: 0:1 Claus (32.). – Beste Spieler: Linhardt / Schmidt, Claus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen