zur Navigation springen
Lokaler Sport

21. Oktober 2017 | 12:30 Uhr

Lobeshymnen und Säbelgerassel

vom

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Elmshorn | Das Objekt der Begierde hatte er sich einfach unter den Arm geklemmt. Zielsicher steuerte Helmuth Korte, Präsident des Fußball-Regionalligisten SC Victoria Hamburg, die Victoria-Klause unter der Tribüne des Stadions an der Hoheluft an, um den Oddset-Pokal rechtzeitig zur offiziellen Pressekonferenz auf dem Tisch vor den Protagonisten des Hamburger Pokalfinals zu platzieren.

Weit kam Korte nicht. Denn auf dem Weg in die Klause zog die glitzernde Trophäe die Aufmerksamkeit des FCE-Präsidenten Helge Melzer auf sich: "Helmuth, du kannst mir den Pokal gleich hier lassen, mein Auto steht nicht weit entfernt und der passt locker in meinen Kofferraum", rief Melzer Korte mit einem Augenzwinkern zu.

Dass es so einfach nicht werden wird, den Hamburger Pokal in die Krückaustadt zu bringen, wusste natürlich auch Melzer. 90, gegebenenfalls 120 anstrengende Minuten, stehen noch zwischen den Elmshornern und einem möglichen Pokaltriumph an der Hoheluft.

Die Spannung steigt. Trotz aller Rivalität zwischen dem Titelverteidiger sowie vierfachen Sieger SC Victoria und dem frisch gebackenen Oberliga-Meister beherrschte gegenseitige Anerkennung die Stimmung zwischen beiden Lagern. "Ich kenne in Hamburg keinen anderen Verein, der in den vergangenen Jahren eine solche Kontinuität in der sportlichen und infrastrukturellen Entwicklung gehabt hat, wie der SC Victoria", lobte Melzer den Finalgegner, der im Endspiel am Pfingstmontag, 20. Mai, Heimrecht genießen wird, während Vickys Sportchef Ronald Lotz entgegnete: "Der FCE hat eine tolle Entwicklung durchgemacht, das ist gut für den gesamten Hamburger Fußball."

Lobeshymnen auf beiden Seiten. Ein wenig Säbelrasseln gabs vor dem großen Duell, in dem es nicht nur um 5000 Euro Preisgeld, sondern auch um die lukrative Teilnahme an der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals geht, dann aber doch noch: "Wir kommen am Montag hierher, um unser Spiel durchzudrücken und zu gewinnen", so FCE-Offensivakteur Thorben Reibe. Eine Ansage, die Lotz sofort konterte: "Bei allem Respekt vor Elmshorn. Wir haben bis zu 15 Spieler im Kader, die bereits vor großer Kulisse ein Pokalendspiel bestritten haben, der FCE nur zwei. Wir sind der Favorit, am Ende wird sich unsere Erfahrung durchsetzen."

Über 5000 Karten sind für das große Spiel bereits verkauft. "Die Euphorie ist riesengroß, wir könnten das Stadion allein mit Elmshornern füllen", beschrieb Michael Gurcke, FCE-Vorstandsmitglied, die Stimmung rund um die Wilhelmstraße - und startete im selben Atemzug einen weiteren Anlauf, den Pokal schon vor dem eigentlichen Duell einzuheimsen: "Ich sehe gerade, dass Vicky kaum noch Platz in seinen Trophäen-Vitrinen hat, bei uns wäre noch eine Ecke frei . . . "

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen