zur Navigation springen
Lokaler Sport

20. Oktober 2017 | 08:10 Uhr

"Labberding" zwingt Rantzau in die Knie

vom

shz.de von
erstellt am 05.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Barmstedt | "Hätten sie uns ausgespielt, hätte man nichts sagen können. Dass aber am Ende so ein Labberding entscheidet, ist schon bitter."

Andreas Behnemann, Trainer des Fußball-Bezirksligisten SSV Rantzau, war ob der 0:1-Saison-Auftakt-Niederlage beim SV Rugenbergen II sichtlich angefressen. Ein weiter Einwurf von rechts wars, der erst Thorben Blöcker über den Fuß holperte, dann Timm Krieger passierte, der wiederum mit anschauen musste, wie ein Bönningstedter Spieler den Ball an Olli Jacobs vorbei "irgendwie verlängerte" (31.). Behnemann: "Das war völlig, völlig, völlig unverdient. Aber das Ergebnis steht."

Bis dahin hatten die Barmstedter das Spielgeschehen kontrolliert. Insbesondere in Halbzeit zwei forcierte der SSV Rantzau seine Angriffs- und Ausgleichsbemühungen. "Ab der 60. Minute sind wir in die Volloffensive gegangen und haben auch auf Dreierkette umgestellt", so Behnemann. Der letztjährige Tabellen-Dritte versuchte in der Schlussphase noch mal alles, doch der Ball wollte einfach nicht ins SVR II-Tor.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen