Oddset-Pokal : Ins Halbfinale gewurschtelt

Nichts für Feinschmecker: Jan-Henrik Kaetow (links) und der FCE kämpften sich an der Kreuzkirche ins Pokal-Halbfinale. Foto:  kbs
Nichts für Feinschmecker: Jan-Henrik Kaetow (links) und der FCE kämpften sich an der Kreuzkirche ins Pokal-Halbfinale. Foto: kbs

FC Elmshorn gewinnt Pokal-Viertelfinale bei Teutonia 05 mit 2:0. Jetzt gegen SV Blankenese.

shz.de von
29. April 2013, 08:43 Uhr

Elmshorn | Die Fußballer des FC Elmshorn dürfen weiter vom "Double" träumen. Der Tabellenführer der Oberliga Hamburg zog gestern durch einen 2:0-Sieg beim Landesligisten FC Teutonia 05 ins Halbfinale des Oddset-Pokals ein.

Der Traum vom Pokalsieg und der damit verbundenen Teilnahme am DFB-Pokal lebt - doch es war ein hartes Stück Arbeit, das der FCE auf dem Grandplatz an der Kreuzkirche zu verrichten hatte. Nach der torlosen ersten Halbzeit sah sich FCE-Team-Manager Eugen Igel bestätigt, der vor den Teutonen, die in der Hammonia-Staffel in Abstiegsgefahr schweben, gewarnt hatte: "Die haben sich nicht umsonst fürs Viertelfinale qualifiziert. Man stelle sich vor, wir hätten hier wie sonst üblich am Vormittag spielen müssen - nicht auszudenken", unkte Igel, der nach den 90 Minuten erleichert durchatmete: "Am Schluss hat die Kraft und die Clerverness den Ausschlag für uns gegeben."

Thorben Reibe war’s, der in der 64. Minute per Kopf nach Flanke von Jan Lüneburg den Bann brach. Der eingewechselte Ömer Aygün machte den Sack zu (85.).

Zweimal traf der FCE das Aluminium: Zuerst Tim Jeske, der - das Tor war leer - nur den Pfosten traf (69.), dann Reibe, dessen Schuss von der Unterkante der Latte auf die Torlinie sprang (70.).

Das alles vor den Augen des Halbfinalgegners. Eine Delagation der SV Blankenese machte sich fleißig Notizen. Igel: "Nach dieser Leistung wird sich Blankenese Chancen ausrechnen - zu Recht."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen