Höki: Fleischer beerbt Strauer

Trainer Jens Fleischer  (rechts) freut sich  mit 'seiner' Mannschaft.  Foto: si
Trainer Jens Fleischer (rechts) freut sich mit "seiner" Mannschaft. Foto: si

shz.de von
17. Mai 2013, 03:59 Uhr

Hörnerkirchen | Der Klassenerhalt geriet für den Fußball-Kreisligisten SV Hörnerkirchen bis zuletzt zu einer Zitterpartie. Sah es vor zwei Wochen schon nach dem sicheren Abstieg in die Kreisklasse aus, durfte das Team von Interimstrainer Udo Strauer, der in der nächsten Saison vom bisherigen A-Jugend-Trainer Jens Fleischer (Foto) beerbt wird, nach dem Rückzug der Holmer Reserve vor eineinhalb Wochen noch einmal hoffen. Nachdem alle Spiele mit Holmer Beteiligung aus der Wertung genommen wurden, stand der SV Hörnerkirchen in der Tabelle plötzlich wieder vor dem Kummerfelder SV II auf dem rettenden 13. Tabellenplatz, den die spielfreie Strauer-Elf schließlich am Sonntag indirekt durch die 3:4-Niederlage Kummerfelds beim SC Pinneberg verteidigen konnte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen