zur Navigation springen
Lokaler Sport

17. Oktober 2017 | 14:07 Uhr

"Haben an Spielstärke zugelegt"

vom

Kreisklasse: Holsatia-Trainer Wolfgang Bauske geht zuversichtlich in die neue Saison / Abgänge schmerzen Voßlocher SV

shz.de von
erstellt am 01.Aug.2013 | 04:59 Uhr

Elmshorn | Auch die Hamburger Kreisklassen starten am Wochenende in die neue Fußball-Saison. Außer der Holsatia, die in Staffel 4 spielt, wurden alle anderen Teams aus der Region in die Staffel 1 eingeteilt.

Holsatia im EMTV: Es lief nicht immer alles ganz rund in der Vergangenheit bei Holsatia Elmshorn im EMTV. Daraus zog Andreas Trojan, der zuletzt gemeinsam mit Wolfgang Bauske die Mannschaft trainierte, seine Konsequenzen: "Aufgrund der nicht gerade prickelnden Einstellung der Spieler hat "Letsche" aufgehört, was ich sehr bedauere", berichtet Bauske. Er selbst hatte sein Bleiben von Neuzugängen abhängig gemacht. Acht Neue kamen - und Bauske blieb. Ihm zur Seite steht künftig Manfred Güsmer.

Bauske: "Spielerisch müssen wir uns noch finden, aber ich bin sehr zuversichtlich und denke, dass wir an Spielstärke zugelegt haben." In der Staffel 4 kommen auf Holsatia viele unbekannte Gegner zu. "Aber auch das hat seinen Reiz", findet der Trainer, der oben mitspielen und auf jeden Fall besser als in der letzten Saison abschneiden möchte - also besser als Platz 5. Übrigens: "Holle" trägt seine Heimspiele nicht mehr am Freitagabend am Koppeldamm aus, sondern am Sonntagnachmittag auf Wilhelmshöhe.

Voßlocher SV: Ralf Petersen geht in seine sechste Saison als Trainer der Elf aus Bokholt-Hanredder. Und, so sagt Petersen, "wir sind in jedem Jahr etwas besser geworden." Vor allem in der letzten Saison, die der VSV mit 50 Punkten auf Platz 7 abschloss - mehr Punkte erreichte Voßloch zuletzt in der Saison 2003/04, als man mit 71 Punkten den Kreisligaaufstieg klar machte.

Bläst Petersen nun, zehn Jahre später, etwa erneut zum Sturm auf die Kreisliga? "Mit der Mannschaft vom letzten Jahr würden wir in der aktuellen Staffel sicherlich zu den Mit-Aufstiegsfavoriten zählen, allerdings haben Abgänge und Verletzungen zuletzt dafür gesorgt, dass es in unserem Kader echt eng wird. Vor allem die Abgänge von André Stemmann (HR II) und Kevin Bostelmann (SSV Rantzau II) reißen ein großes Loch. Dazu kommen die Langzeitverletzten Uwe Dahlke (Kreuzbandriss), Felix Lorenz (Muskelriss) und Romano Reincke (Knieverletzung). Entsprechend zurückhaltend fällt Petersens Saisonziel aus: "Wir wollen Spaß haben, guten Fußball spielen - und nach Möglichkeit den 7. Platz der letzten Saison halten."

Holsatia im EMTV II: Personell startet Holsatia II nur mit minimalen Veränderungen in die neue Saison. Keeper Stefan Klempp hat sich gen Sparrieshoop verabschiedet, für ihn stellt sich Abwehrspieler Sebastian Schlothauer ins Tor. Für die neue Saison - im vergangenen Jahr wurden gerade mal 14 Punkte geholt - legt Trainer Stefan Wulf die Messlatte hoch: "Wir sind nun bereits das zweite Jahr dabei - jetzt muss langsam auch mal was kommen."

TSV Sparrieshoop II: Nach der schmerzhaften Abmeldung der Kreisliga-Mannschaft im November letzten Jahres hat der TSV Sparrieshoop II unter Ex-Liga-Spieler Patrick Bethke einen neuen Kader zusammengestellt, der nunmehr in der Kreisklasse neu anfängt. Insgesamt 32 Spieler umfasst der Kader; für viele Spieler ist es der Anfang im Herrenbereich.

Seestermüher Marsch II: Personell ist die Mannschaft von Maik Richert - eigentlich - gut aufgestellt. In der Sommerpause kam Kim Neidenberger (zuletzt Haseldorf II) dazu. Und auch Brian Averhoff, zuletzt nur als Oberliga-Schiedsrichter aktiv, läuft zukünftig für die Märschler-Reserve auf - wahlweise sogar als Feldspieler oder Torhüter. In Euphorie verfällt Richert deswegen noch lange nicht: "Da die Liga zurzeit viele Verletzte hat, müssen wir stetig Spieler abgeben. Ich hoffe, dass die Verletzten dort schnell wieder genesen, sodass wir in Ruhe und ohne ständige Wechsel arbeiten können." Das Saisonziel? Richert: "Man muss die Kirche im Dorf lassen, aber ein einstelliger Tabellenplatz sollte es am Ende schon sein."

Heidgrabener SV II: Aufbruchstimmung beim Heidgrabener SV II. Nach dem Neustart im Sommer 2011 fand sich die HSV-Zweite auch in der vergangenen Saison im Keller wieder - Platz 14. Das soll sich ändern. "Drei Abgängen stehen sieben Neuzugänge gegenüber, womit sich unser Kader auf 25 Mann vergrößert hat", zeigt sich HSV II-Coach Benjamin Köhnke mit der Entwicklung der letzten Wochen mehr als zufrieden. Besser noch: "Auch in der Breite konnten wir die Qualität unseres Spiels steigern", berichtet der Coach. "Die Spieler merken, dass in diesem Jahr mehr für uns drin ist als bisher."

SV Hörnerkirchen II: In dieser Saison legt der SV Hörnerkirchen II gänzlich einen Neustart hin. "Im Grunde genommen haben wir einen völlig neuen Kader, bestehend aus ehemaligen Jugendspielern und Freunden von mir, die ich wieder reaktiviert habe", berichtet Christopher Schönhoff, der Malte Knüppel in seinem Traineramt beerbt hat. Hinzu kommen einige wenige der letztjährigen Mannschaft. "Wir wollen definitiv besser abschneiden als in der letzten Saison", so Schönhoff. Hauptsache nicht Letzter wie vergangene Saison.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen