Speedway : Geballte Action, Spannung pur

Lokalmatador Matthias Kröger.
1 von 2
Lokalmatador Matthias Kröger.

Am 1. Mai empfängt der MSC Brockstedt das ST Wolfslake zum Bundesliga-Auftakt. Auch Matten Kröger am Start.

shz.de von
29. April 2013, 08:44 Uhr

Brokstedt | Am kommenden Mittwoch, 1. Mai, beginnt die neue Motorsportsaison in Schleswig-Holstein mit einem ganz besonderen Spektakel. In der Speedway-Bundesliga empfängt der MSC Brokstedt das neu formierte Team des ST Wolfslake Falubaz Berlin auf dem heimischen Holsteinring. Im 30. Jahr seines Bestehens blickt der MSC Brokstedt als einziger Speedway-Verein auf eine ununterbrochene Zugehörigkeit in der Bahnsport-Eliteliga zurück.

Für die Macher der "Wikinger" ist dies allerdings kein Grund, sich auf das so genannte Altenteil zurück zu ziehen. MSC-Mannschaftskapitän Matthias Kröger spricht aus, was viele Motorsportfans im Norden hoffen: "Unser Ziel ist das Erreichen des Bundesliga-Finales und ich möchte am Ende natürlich auch Deutscher Meister werden."

Den Titel mit dem Team konnte der 43-Jährige zuletzt 1997 mit dem MSC Brokstedt feiern. "Es wäre mal wieder an der Zeit", bekennt der Familienvater aus Bokel, der sich auf das Rennen am 1. Mai besonders freut: "Dieser Termin hat Tradition."

In der Tat scheint es nach Trübsal geprägten Jahren mit dem Speedway-Sport im Norden wieder langsam aufwärts zu gehen. "Wir freuen uns, dass die Zuschauerzahlen in den letzten Jahren wieder angestiegen sind", so MSC-Pressesprecher Michael Schubert, der erklärt: "Speedway ist geballte Action, Spannung pur und beste Unterhaltung bei moderaten Eintrittspreisen."

Der Renntag beginnt bereits um 10 Uhr mit den Trainingsläufen und Rennen verschiedener Nachwuchsklassen, ehe ab 14 Uhr die Läufe zum Bundesliga-Duell gestartet werden. Im Klartext bedeutet dies, dass in Brokstedt rund sieben Stunden Unterhaltung zu zivilen Preisen (Erwachsene 15 Euro, ermäßigt 10 Euro/Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt) geboten werden.

Rein sportlich ist das Duell zwischen Brokstedt und Wolfslake überaus reizvoll, agiert der Gast aus Wolfslake doch als die große Unbekannte der Liga. Durch die Zusammenarbeit mit dem polnischen Liga-Club aus Zielona Gora (Grünberg) kursieren derzeit viele Namen, die dem Club aus Wolfslake zur Seite stehen werden.

In Brokstedt geben sich die Verantwortlichen indes gewohnt norddeutsch sachlich. Schubert: "Wichtig ist, dass wir unsere Hausaufgaben machen. Wir wollen Fahrer einsetzen, die auf dem Holsteinring gut zu recht kommen und in die wir unser Vertrauen setzen." Der MSC setzt auf bewährte Kräfte. "Was nützen uns große Namen, die am Ende vielleicht nur auf das Geld schauen? Wir legen schon großen Wert darauf, dass sich unsere Aktiven mit dem Verein identifizieren."

Neben dem Finnen Joonas Kylmäkorpi und dem amtierenden Deutschen Speedwaymeister Tobias Kroner wird auch "Matten" Kröger sicher dabei sein. Schubert: "Die zwei weiteren Plätze haben wir noch nicht besetzt."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen