zur Navigation springen
Lokaler Sport

20. August 2017 | 14:21 Uhr

Für ein besseres Miteinander

vom

Streetball: Fünfte Auflage des Turniers "Sport gegen Gewalt" musste in der Halle ausgespielt werden

Elmshorn | Es war voll in der Halle der Boje C Steffen Gemeinschaftsschule, richtig voll. Es ging hektisch zu, vor allem die Verteidigungen waren knallhart und Geschenke - in Form von einfachen Punkten - wurden dort von niemandem verteilt. Das 5. Elmshorner Streetballturnier "Sport gegen Gewalt" lockte am Wochenende erneut mehr als 100 Teilnehmer von der Straße auf das Spielfeld. Erstmals mussten allerdings die Basketball-Begegnungen wegen Schauern über Elmshorn in der Halle und nicht unter freiem Himmel ausgetragen werden.

Heftiges Ballhandling und teils unglaubliche Pässe sahen die angereisten Spieler und Zuschauer. 23 Teams dribbelten um die Wette. Sie hatten sich originelle Namen wie Amoklaufende Buslenker, Die Schnäpfen, Die Würstchen oder Banana Republic ausgedacht. "Alle Teams zeigten großen Ehrgeiz, ein hohes sportliches Niveau und wie selbstverständlich Fairness auf und neben dem Feld", sagte Mitorganisator Martin Rosenbusch.

Zum Turnier aufgerufen hatten der EMTV sowie die Ermittlungsgruppe Jugend der Elmshorner Polizei, vertreten durch den Polizisten Sven Hansen. Ziel des Streetball-Turniers sei es, gegenseitige Vorurteile abzubauen und für ein besseres Miteinander aufzurufen. "Die Jungen und Mädchen erleben jedes Mal, dass der Andere ein dufter Typ ist und gar nicht so blöde ist, wie man denkt", so Hansen. Entsprechend wurden die Aufeinandertreffen am Wochenende zwar sportlich kompromisslos ausgetragen, die Konflikte auf dem Spielfeld aber freundschaftlich geregelt. "Es waren tolle Spiele", resümierte Hansen.

Am Ende des Turniers standen die Profis an vorderster Stelle. Im Finale der Herren setzte sich das Team B2B mit 9:8 Körben äußerst knapp gegen die Amoklaufenden Buslenker durch. Die Schnäpfen schlugen das Team TFS bei den Damen.

Für die nächste Auflage des Turniers planen Hansen und Rosenbusch das Event mit einer Gruppe Rollstuhlfahrer auszuweiten.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen