Floorball-WM vor richtig großer Kulisse

1 von 1

shz.de von
15. Mai 2013, 03:59 Uhr

Kölln-Reisiek/Hamburg | Es war der plötzliche Tod, der die Hoffnung der deutschen Floorballnationalmannschaft bei der U19-Weltmeisterschaft in Hamburg beerdigte. Das Team mit dem Kölln-Rei sieker Hauke Dentzin (Foto) unterlag im Endspiel des B-Pools in der Verlängerung (sudden death) Polen 2:3. Damit kehrt der östliche Nachbar in die A-Gruppe zurück. Deutschland kann in zwei Jahren einen neuen Anlauf zum Aufstieg unternehmen. A-Weltmeister wurde Schweden.

Trotz der Enttäuschung zum Abschluss war es eine tolle Heim-WM. Das B-Endspiel sahen mehr als 1300 Zuschauer in der Sporthalle Hamburg an der Krochmannstraße. Von einer solchen Kulisse können die Floorballspieler sonst, Hauke spielte vergangene Saison für den TSV Neuwittenbek in der 2. Bundesliga, nur träumen. "Das ist auf der einen Seite echt klasse, hat aber auch Druck erzeugt", so Hauke. "Es waren viele da, die ich kannte."

Das deutsche Team hatte sich mit zwei Siegen und einer Niederlage als Vorrun den erster für das Halbfinale qualifiziert und dort Ungarn ausgeschaltet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen